PHOENIX

PHOENIX-Programmhinweis
Sonntag, 19. März 2000, 12.00 Uhr

Köln (ots) - "Der Staat - eine Beute der Parteien?" 9. Gesprächsforum Pariser Platz Eine lebhafte und kontroverse Debatte zum Thema "Der Staat - eine Beute der Parteien?" erwartet die PHOENIX-Zuschauer beim 9. Gesprächsforum "Pariser Platz" mit Wolfgang Thierse, Bundestagspräsident, Gunda Röstel, Bundesvorstandssprecherin Bündnis 90/Die Grünen, Prof. Ernst Gottfried Mahrenholz, ehemaliger Bundesverfassungsrichter, Prof. Dieter Roth, Forschungsgruppe Wahlen, und Prof. Wilhelm Hennis, Politologe. Dienen die Parteien noch dem Staat? Herrscht möglicherweise auch durch den "Fraktionszwang" zuviel Disziplin in den Parteien? Dieser These widerspricht Gunda Röstel: Gerade ihre Partei sei als besonders diskussionsfreudig bekannt. Nach ihrer Meinung stecke derzeit nur eine Partei in der Krise. Von einer Krise der Demokratie hingegen könne nicht die Rede sein. Wolfgang Thierse plädiert für mehr innerparteiliche Demokratie und für die Vitalisierung der Parteien durch die Bürger. Ernst Gottfried Mahrenholz und Dieter Roth befürworten im Gesprächsforum plebiszitäre Instrumente. Wilhelm Hennis jedoch steht dieser Form der Beteiligung der Bürger an politischen Entscheidungen kritisch gegenüber, moniert aber auch die "maßlose Geldgier" der Parteien, der seiner Meinung nach viele demokratische Prozesse zum Opfer fallen. Mit der Veranstaltungsreihe "Pariser Platz" von PHOENIX, DeutschlandRadio und Dresdner Bank wird im Zentrum des Regierungs- und Parlamentsviertels der Bundeshauptstadt ein Gesprächsforum geboten, dass den öffentlichen Diskurs zur Lage der Nation fördern soll. Moderation: Ernst Elitz, Intendant DeutschlandRadio und Roger de Weck, Chefredakteur Die Zeit ots Originaltext: PHOENIX Kommunikation Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen: PHOENIX Kommunikation, Telefon 0221-220-8477, Fax 0221-220-8089 Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: