Asklepios Kliniken

Asklepios Kliniken GmbH: Nachhaltiges Wachstum in den ersten neun Monaten 2015

Hamburg (ots) -

- Platzierung eines Schuldscheindarlehens über EUR 580 Mio. 
- Umsatz auf über EUR 2,3 Mrd. gesteigert 
- EBITDA steigt um rund 13% auf EUR 265 Mio. 
- Ausblick bestätigt: Organisches Umsatzwachstum im Jahr 2015 
  zwischen 2% und 4% 

Der Asklepios-Konzern hat seinen Wachstumskurs im dritten Quartal und aus Neunmonatssicht fortgesetzt. Asklepios nutzte zudem das günstige Zinsumfeld und platzierte erfolgreich ein Schuldscheindarlehen über EUR 580 Mio.

Der Umsatz konnte von Januar bis September im Vergleich zum Vorjahr um 2,2% auf EUR 2.312,3 Mio. (Vorjahr: EUR 2.263,3 Mio.) gesteigert werden. Wesentlicher Grund dafür war die Erhöhung der Patientenzahl sowohl im stationären und insbesondere im ambulanten Bereich. Die Krankenhäuser und medizinischen Einrichtungen versorgten im Berichtszeitraum insgesamt 1.723.270 Patienten.

"Die steigende Zahl der Patienten beweist, dass unsere Strategie der Schwerpunktkliniken richtig ist. Durch die hohe spezifische Fachkompetenz unserer Ärzte und unserer Mitarbeiter bieten wir eine bestmögliche medizinische Versorgung in unseren Einrichtungen, die immer mehr Patienten gezielt aufsuchen", sagt Dr. Ulrich Wandschneider, Vorsitzender der Konzerngeschäftsführung der Asklepios Kliniken GmbH. "Insgesamt haben wir eine solide Ausgangsbasis geschaffen, um den Herausforderungen des Krankenhausstrukturgesetzes erfolgreich zu begegnen."

Unterproportionale Aufwandsquoten steigern das Konzernergebnis

Das operative Ergebnis EBITDA stieg in den ersten neun Monaten 2015 um 12,9% auf EUR 265,7 Mio. (Vorjahr: EUR 235,4 Mio.). Somit ergibt sich eine EBITDA-Marge von 11,5% (Vorjahr: 10,4%) und eine Steigerung um 1,1 Prozentpunkte. Insbesondere unterproportional gestiegene Aufwandspositionen machten sich positiv bemerkbar.

Die Materialaufwandsquote sank im Vorjahresvergleich um 0,4 Prozentpunkte auf 22,1% (Vorjahr: 22,5%). Maßgeblich dafür war der deutliche Rückgang der Energieaufwendungen. Das von Asklepios konzernweit etablierte Energiemodell und die Versorgung mehrerer Kliniken mit eigenen Blockheizkraftwerken senken fortlaufend die Aufwendungen im Energiebereich. Die Personalaufwandsquote konnte leicht um 0,6 Prozentpunkte auf 63,8% der Umsatzerlöse reduziert werden.

Insgesamt erhöhte sich das Konzernzwischenergebnis in den ersten neun Monaten um 23,0% auf EUR 135,1 Mio. (Vorjahr: EUR 109,8 Mio.). Das entspricht einer Umsatzrendite von 5,8% (Vorjahr: 4,9%).

Der Netto-Cashflow belief sich nach den ersten neun Monaten auf insgesamt EUR 234,7 Mio. Die Investitionen betrugen im Berichtszeitraum EUR 138,5 Mio. Der Anteil der Eigenmittel lag bei 75,2% und damit erneut höher als im Vorjahr (65,0%).

Erfolgreiche Schuldscheinplatzierung sichert langfristige Wachstumsfinanzierung

Die Asklepios Kliniken GmbH hat im August 2015 ein Schuldscheindarlehen im Volumen von EUR 580 Mio. erfolgreich platziert. Aufgrund der hohen Nachfrage war die Emission vielfach überzeichnet.

Stephan Leonhard, CFO und stellv. Vorsitzender der Konzerngeschäftsführung, unterstreicht: "Der Asklepios-Konzern konnte damit eine der größten Schuldscheinemissionen im Healthcare-Sektor abschließen. Die günstigen Konditionen stärken die Ertragskraft und sichern die weitere Finanzierung des Unternehmens. Mit einer durchschnittlichen Laufzeit des Schuldscheindarlehens von 8 Jahren haben wir das Fälligkeitenprofil der Verbindlichkeiten weiter optimiert."

Mit der Schuldscheinplatzierung erhöhte sich die Bilanzsumme von EUR 2.863,4 Mio. (31.12.2014) auf EUR 3.484,2 Mio. zum Stichtag 30.09.2015. Das Eigenkapital stieg gegenüber dem 31.12.2014 um EUR 140,4 Mio. bzw. 14,0% auf EUR 1.142,1 Mio. Der Verschuldungsgrad verbesserte sich gegenüber dem Vorjahresniveau (31.12.2014: 1,8x) auf das 1,6-fache des EBITDA. Der Zinsdeckungsgrad stieg gegenüber dem Vorjahrvergleichszeitraum (9,6x) auf das 10,2-fache des EBITDA.

Die liquiden Mittel betrugen zum 30. September 2015 EUR 606,3 Mio. Zusammen mit den ungenutzten Kreditlinien sichern diese ein weiterhin hohes Niveau an kurzfristig realisierbaren Reserven.

Asklepios Kliniken GmbH bestätigt Ausblick für Gesamtjahr

Aufgrund der positiven Geschäftsentwicklung in den ersten neun Monaten 2015 ist die Konzerngeschäftsführung auch für das Gesamtjahr optimistisch und bestätigt den Ausblick. Die wirtschaftlichen Ziele für 2015 beinhalten ein organisches Umsatzwachstum im Bereich von ca. 2% bis 4% und eine leichte aber nachhaltige Steigerung des EBIT und EBITDA gegenüber dem Vorjahr.

Den Konzern-Zwischenbericht zum 30. September 2015 veröffentlicht Asklepios im Laufe des heutigen Tages auf der Asklepios-Homepage (www.asklepios.com) im Bereich Investor Relations.

Über Asklepios:

Der Gesundheitskonzern Asklepios Kliniken GmbH zählt zu den führenden privaten Betreibern von Krankenhäusern und Gesundheitseinrichtungen in Deutschland. Die Klinikgruppe steht für eine hoch qualifizierte Versorgung ihrer Patienten mit einem klaren Bekenntnis zu medizinischer Qualität, Innovation und sozialer Verantwortung. Auf dieser Basis hat sich Asklepios seit der Gründung vor 30 Jahren dynamisch entwickelt. Aktuell verfügt der Konzern bundesweit über rund 150 Gesundheitseinrichtungen und beschäftigt mehr als 45.000 Mitarbeiter. Im vergangenen Geschäftsjahr 2014 wurden etwa 2,2 Mio. Patienten in Einrichtungen des Asklepios-Konzerns behandelt.

IR Kontakt:

Asklepios Kliniken GmbH
Debusweg 3
61462 Königstein-Falkenstein
Tel: +49 61 74 90-11 66
Fax: +49 61 74 90-11 10
ir@asklepios.com

www.asklepios.com/ir

Presse-Kontakt:
Rune Hoffmann
Konzernbereichsleiter Unternehmenskommunikation & Marketing
Rübenkamp 226
22307 Hamburg
Tel.: (040) 18 18-82 66 30
Fax: (040) 18 18-82 66 39
rune.hoffmann@asklepios.com
presse@asklepios.com

Das könnte Sie auch interessieren: