Asklepios Kliniken

Resistente Keime bändigen: Erster Kongress für praktische Krankenhaushygiene von Asklepios und der Universität Hamburg

Hamburg (ots) -

   Schwerpunkte sind praxisrelevante Informationen und die
   Zusammenarbeit verschiedener Berufs- und Fachgruppen 

Der Klinikkonzern Asklepios veranstaltet mit Medilys, der Laborgesellschaft der Asklepios Kliniken und der Universität Hamburg den ersten Kongress für praktische Krankenhaushygiene. Am 11. und 12. September kommen etwa 250 Hygieniker, Mikrobiologen, Hygienefachkräfte sowie Hygienebeauftragte Ärzte und Pflegkräfte in der Universität Hamburg zusammen, um sich über Infektionsprävention, Hygienemaßnahmen und die neuesten Empfehlungen des Robert Koch-Instituts zu informieren. Die Herausforderungen durch (multi)resistente Erreger nehmen dabei einen besonderen Stellenwert ein.

"Die Bedeutung der Hygiene im Krankenhaus nimmt zu, weil z. B. Patienten heutzutage älter und schwerer krank sind und außerdem bei Aufnahme im Krankenhaus immer häufiger mit multiresistenten Erregern besiedelt sind, ohne es zu wissen", sagt Dr. Susanne Huggett, Ärztliche Leiterin der Medilys Laborgesellschaft. Dr. Huggett hat gemeinsam mit Prof. Dr. Heinzpeter Moecke die wissenschaftliche Leitung des Kongresses inne. Prof. Moecke steht dem Institut für Notfallmedizin (IfN) vor und leitet den Konzernbereich Medizin und Wissenschaft bei Asklepios. "Wir wissen, dass der Bedarf nach praktischem Wissen und konkreten Lösungen im Klinikalltag groß ist", sagt Prof. Moecke. Ganz besonders gilt das für den Umgang mit antibiotikaresistenten Erregern. Resistenzentwicklung und eine "rationale", also sinnvolle Antibiotikabehandlung gehören daher auch zu den Schwerpunktthemen.

Es werden unter anderem die neuen Empfehlungen der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) zum Umgang mit Methicillin-resistenten Staphylokokken (MRSA) aus dem Juni 2014 vorgestellt sowie Aktuelles zum Umgang mit dem giftproduzierenden Bakterium Clostridium difficile, das bei Menschen Dickdarmentzündungen und gefährliche Durchfälle auslösen kann. Auch wie sich der Antibiotikaeinsatz in der Tiermast auf die Resistenzbildung auswirkt, ist als Thema geplant.

Neben Vorträgen zu praxisrelevanten und aktuellen Themen der Hygiene bietet der Kongress elf verschiedene Workshops, in denen einzelne Aspekte vertieft werden. Veranstaltet wird der Kongress gemeinsam mit der Universität Hamburg, die mit ihren Forschungsschwerpunkten die praktischen Erfahrungen der Asklepios Kliniken und der Medilys Laborgesellschaft hervorragend ergänzt. Hamburgs Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks wird zur Eröffnung Grußworte sprechen. Die Referenten und Teilnehmer kommen zu diesem Kongress aus ganz Deutschland in die Hansestadt. Sie arbeiten in verschiedenen Kliniken oder Klinikgruppen, Instituten, Behörden und Praxen.

Bildmaterial stellen wir Ihnen auf Anfrage gern zur Verfügung.

Kontakt für Rückfragen:

Konzernbereich Unternehmenskommunikation & Marketing
Dr. med. Schell
Tel.: (0 40) 18 18-82 66 31
E-Mail: presse@asklepios.com
24-Stunden-Rufbereitschaft der Pressestelle: (040) 1818-82 8888.

Besuchen Sie Asklepios im Internet, auf Facebook oder YouTube:
www.asklepios.com
www.facebook.com/asklepioskliniken
www.youtube.com/asklepioskliniken



Weitere Meldungen: Asklepios Kliniken

Das könnte Sie auch interessieren: