Deutscher Olympischer Sportbund (DOSB)

Sport baut Position als Bildungsanbieter aus
DOSB-Bildungsbericht: 580.000 Lizenzen - Das habe ich im Sport gelernt!

Frankfurt/Main (ots) - Stetiges Wachstum und kein Ende in Sicht: Der im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) organisierte gemeinwohlorientierte Sport hat seine Position als einer der größten Bildungsanbieter der Zivilgesellschaft ausgebaut. Aktuell sind bundesweit über 580.000 gültige DOSB-Lizenzen im Umlauf. Das geht aus dem 92-seitigen Bericht hervor, den der DOSB unter dem Titel "Das habe ich im Sport gelernt!" in Frankfurt/Main veröffentlicht hat.

Seit dem Jahr 2007 stieg die Zahl der gültigen Lizenzen um fast 18 Prozent. Wurden anfangs 494.324 Lizenzen gezählt, waren es Ende 2012 schon 582.412. Jährlich werden mehr als 40.000 neue Lizenzen erteilt. Dies entspricht einem Ausbildungsvolumen von insgesamt über 3,5 Millionen Stunden pro Jahr, die angehende Trainer/innen, Übungsleiter/innen, Vereinsmanager/innen und Jugendleiter/innen in den Lehrgängen der Sportorganisationen absolvieren.

"Wir sind uns bewusst, dass qualifizierte Engagierte Voraussetzung für eine positive und nachhaltige Vereinsentwicklung sind", sagt die zuständige DOSB-Vizepräsidentin Prof. Dr. Gudrun Doll-Tepper. Der Sport biete mit seinem einzigartigen Qualifizierungssystem beste Möglichkeiten, dass jeder und jede Interessierte das passende Angebot finde. Doll-Tepper: "Mehr als 660 Ausbildungsgänge stehen dabei zur Verfügung. Auch die DOSB-Akademien sowie die Deutsche Sportjugend halten umfassende Angebote für die im Sport Engagierten vor." Am Qualifizierungssystem des DOSB sind gegenwärtig insgesamt 77 Mitgliedsorganisationen beteiligt, darunter 55 Spitzenverbände, alle 16 Landessportbünde sowie sechs Verbände mit besonderen Aufgaben (VmbA).

Der DOSB vereint als Dach des deutschen Sports insgesamt 98 Mitgliedsorganisationen mit 91.000 Vereinen und 27,9 Millionen Mitgliedschaften. Damit ist der gemeinwohlorientierte Sport die größte Bürgerbewegung des Landes mit höchstem Qualifizierungspotenzial, das bislang jedoch trotz vielfältiger Bemühungen nicht in den Bildungsberichten von Bund und Ländern zu finden ist: "Das halten wir für nicht länger hinnehmbar", sagt Doll-Tepper. Hier sei ein Umdenken in der Bildungspolitik erforderlich.

Im aktuellen DOSB-Bildungsbericht, der in gedruckter Form und elektronisch vorliegt, sind alle Qualifizierungsangebote mit DOSB-Lizenz ausführlich dargestellt. Daneben werden beispielhafte Bildungsangebote (Good-Practice-Beispiele) der Sportverbände, der angeschlossenen Akademien sowie der Sportjugend vorgestellt. Ein Kapitel befasst sich auch mit der Diskussion um den Deutschen Qualifikationsrahmen für lebenslanges Lernen (DQR). Zudem beinhaltet der Bericht eine Sonderauswertung des Sportentwicklungsberichtes 2011/2012 der Deutschen Sporthochschule Köln zum Thema Trainer, Übungsleiter und Qualifizierung.

Die Broschüre kann kostenfrei bestellt werden im Ressort Bildung und Olympische Erziehung bei Gudrun Cezanne: cezanne@dosb oder unter Tel.: 069 / 6700 -324.

Im Internet ist sie unter diesem Link kostenfrei abrufbar: www.dosb.de/bildung/bericht/.

Pressekontakt:

Deutscher Olympischer SportBund (DOSB)
Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (0) 69 / 67 00 255
E-Mail: presse@dosb.de

Folgen Sie uns:
www.dosb.de
www.splink.de
www.twitter.com/dosb
www.twitter.com/trimmyDOSB
www.facebook.com/trimmy

Original-Content von: Deutscher Olympischer Sportbund (DOSB), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutscher Olympischer Sportbund (DOSB)

Das könnte Sie auch interessieren: