3sat

"Nach der Gewalttat in Erfurt: Was ist zu tun?"
Der 3sat-Live-Talk mit Helmut Markwort und Gästen

    Mainz (ots) -          Markwort. neunzehnZehn          Sonntag, 5. Mai 2002, 19.10 Uhr          Der Amoklauf eines 19-jährigen Schülers am Erfurter Gutenberg-Gymnasium hat Deutschland erschüttert. Seit einer Woche haben die Berichte über das Ereignis fast alles andere aus den Schlagzeilen verdrängt. Der Schock sitzt tief und hat quer durch die Gesellschaft Diskussionen ausgelöst. Es wird analysiert und spekuliert. Prognosen werden aufgestellt, neue Präventionsprogramme entstehen. Bundeskanzler Schröder hat bereits mit den Intendanten der Fernsehsender über die Wirkung von Gewaltdarstellungen im Fernsehen beraten. Am kommenden Montag trifft er die Ministerpräsidenten der Länder, um Konsequenzen zu besprechen. Die CDU will ihr Wahlprogramm ergänzen, ihr Kanzlerkandidat Stoiber will Bundeskanzler Schröder bei einem Gesetz gegen gewaltverherrlichende Videos und Computerspiele unterstützen. Auch der Europarat reagiert und kündigt an, Gewalt im öffentlichen Leben stärker zu bekämpfen.

    Über die Ursachen einer solchen Eskalation von Gewalt bei
Jugendlichen, über Möglichkeiten der Prävention durch
gesellschaftliche Veränderungen und über die Rolle der Medien
diskutiert Helmut Markwort mit seinen Gästen:
    
    Ute Benz, Kinder-Psychoanalytikerin und ehem. Lehrerin
    Jo Groebel, Generaldirektor des Europäischen Medieninstituts
    Düsseldorf
    Cornelie Sonntag-Wolgast, Staatssekretärin im
    Bundesinnenministerium
    Christian Wulff, stellvertretender CDU-Vorsitzender
    
ots Originaltext: 3sat
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Presse und Öffentlichkeitsarbeit 3sat
Bernd Engelhart (06131-70-6332)

Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: 3sat

Das könnte Sie auch interessieren: