3sat

3sat: "Wissenschaft am Donnerstag" über aktuelle Forschung an Autoimmunerkrankungen

Mainz (ots) -

Wissenschaft am Donnerstag, 2. Juni 2016
20.15 Uhr: Doku "Mein Körper - mein Feind"
21.00 Uhr: Gesprächssendung "scobel - Irrtum im Immunsystem"
Erstausstrahlungen 

Bei einer Autoimmunerkrankung greift das Immunsystem körpereigenes Gewebe an und nicht Fremdkörper wie Viren und Bakterien. Wie kommt es eigentlich dazu? Was löst diesen Irrtum im Immunsystem aus? Welche neuen Erkenntnisse gibt es, und wie sehen Forschungsperspektiven für diese Erkrankungen aus? Die Dokumentation "Mein Körper - mein Feind" von Carsten Binsack stellt dar, in welchen Zusammenhängen Autoimmunerkrankungen auftauchen, beschreibt, welchen Einfluss genetische Dispositionen haben sowie äußere Faktoren wie Umweltbelastung, Ernährung, Lebensweise und negativer Stress. Der Film hebt außerdem die Bedeutung der Allergie- und vor allem der Krebsforschung für Autoimmunerkrankungen hervor. Gert Scobel zeigt in seiner Sendung "scobel - Irrtum im Immunsystem" anschließend um 21.00 Uhr in Filmbeiträgen vier Menschen, die sich intensiv und auf sehr persönliche Wese mit ihrer Krankheit beschäftigt haben. Daneben spricht Moderator Gert Scobel mit Experten über die neuen Erkenntnisse in der Immunforschung und über die Behandlungsmöglichkeiten von MS und Rheuma.

Die Dokumentation "Mein Körper - mein Feind" hebt hervor, dass die Zusammenhänge zwischen Allergien und Autoimmunkrankheiten immer deutlicher werden. Die Tatsache, dass beide vor allem in Industrieländern zunehmen, liefert ein wichtiges Indiz: Übertriebene Reinlichkeit und der mangelnde Kontakt mit Schmutz könnten für die Zunahme der Volkskrankheiten verantwortlich sein. Denn Parasiten und Infektionskrankheiten sind von besonderer Bedeutung für die Entwicklung und Reifung des Immunsystems. Eine Schlüsselrolle spielt dabei der menschliche Darm. Gerät das bakteriologische Gleichgewicht im Darm durcheinander, kann das zu entzündlichen Krankheiten wie Morbus Crohn führen. Sind Medikamente tatsächlich die einzig wirksame Therapie? Oder wurde das Krankheitsphänomen bisher sogar in einem völlig falschen Licht gesehen? In Bezug auf die Krebsforschung hebt die Dokumentation hervor, dass Forscher der US-amerikanischen Johns-Hopkins-Universität Belege dafür gefunden haben, dass Autoimmunkrankheiten nicht nur ein höheres Krebsrisiko bedeuten. Ihre These ist vielmehr umgekehrt: Durch das Auftreten bösartiger Tumorzellen fängt das Immunsystem erst an, den eigenen Körper zu bekämpfen. Sind also Autoimmunkrankheiten der Kampf des Körpers gegen Krebs?

"scobel" widmet sich vor allem den Erkrankungen MS und Rheuma. An Beispielen zeigt die Sendung, wie Ärzte und Patienten mit diesen Erkrankungen umgehen. Dabei wird auch geklärt, welche medizinischen Behandlungen derzeit Standard sind und was in Zukunft von der Forschung erwartet werden kann. Heilbar sind zurzeit weder MS noch Rheuma. Dennoch gibt es Medikamente, Ernährungsratschläge, Bewegungs- und alternative Therapieansätze, mit denen die Beeinträchtigung der Lebensqualität zumindest erträglich gemacht werden kann.

Gert Scobels Gäste sind die Rheumatologin Gabriela Riemekasten, der Neurologe Heinz Wiendl und der Humanbiologe und Immunforscher Hansjörg Schild.

Hinweis für Journalisten:

Weitere Informationen zur Dokumentation und den Video-Stream finden Sie hier: https://pressetreff.3sat.de/programm/programmhinweise/artikel/der-feind-in-meinem-koerper/

Weitere Informationen zur "scobel"-Sendung: https://pressetreff.3sat.de/programm/programmhinweise/artikel/irrtum-im-immunsystem/

Pressebilder finden Sie hier: https://presseportal.zdf.de/presse/wad.

Pressekontakt:

Presse und Öffentlichkeitsarbeit 3sat
Pepe Bernhard
+49 (0) 6131 - 701 6261
Bernhard.p@3sat.de



Weitere Meldungen: 3sat

Das könnte Sie auch interessieren: