3sat

3sat: "GleisEpisoden" erzählen Eisenbahngeschichten
ab Donnerstag, 17. Januar 2002, 13.30 Uhr

    Mainz (ots) - "GleisEpisoden" - unter diesem Titel strahlt 3sat ab
Januar 2002 Filme für Eisenbahnfans aus. Zweimal im Monat, jeweils
donnerstags um 13.30 Uhr, können die Zuschauer auf eine halbstündige
Reise gehen. Die "GleisEpisoden" - erzählt von Rolf Reißmann - bieten
spannende Unterhaltung für Eisenbahn- und Technikfreunde.
Deutschland, Österreich und die Schweiz sind die Schauplätze. Die
Stars sind Lokomotiven und Züge, Seil- und Zahnradbahnen, Schiffe und
Dampfmaschinen. Auch entlang der Bahnstrecken gibt es eine Fülle von
Entdeckungen, die einen Abstecher lohnen: reizvolle Landschaften,
schöne Städte, Burgen, Sakralbauten und Industriedenkmäler.
    
    Die erste "GleisEpisode" führt am Donnerstag, 17. Januar 2002,
13.30 Uhr, "Auf Schienen durch den Schweizer Jura" (2000). Im
Schweizer Jura erkundet die "Jurabahn" das landschaftlich reizvolle
Plateau der Freiberge. Das Schmalspurnetz der "Chemins de Fer du
Jura" startet in Glovelier. Nach 51 Kilometern Fahrt erreicht die
Bahn die traditionelle Uhrmacherstadt La Chaux-de-Fonds. Die
Spitzkehre von Combe-Tabeillon, die Steilstrecken zwischen Tavannes
und Les Noirmont sowie die historischen Fahrzeuge, vor allem bei
Doppeltraktion mit den beiden Dampflokomotiven, sind für
Eisenbahnfans reizvolle Motive.
    
    Am Donnerstag, 31. Januar, 13.30 Uhr, geht es in den
"GleisEpisoden" um "Bahnen am Mont Blanc" (2001): Die Strecke des
Mont-Blanc-Expresses verbindet schon seit fast 100 Jahren das
schweizerische Martigny mit dem französischen Gebirgsort Chamonix.
Von Chatelârd aus erreicht man über eine der steilsten
Standseilbahnen der Welt den Emosson-Stausee. Zum Bau der Staumauer
wurde in den 20er Jahren eine 600mm-Feldbahn installiert, die heute
als Panoramabahn die Ausflügler anlockt. Nach 75 Jahren wurde 2000
erstmals wieder eine Dampflok auf dieser Strecke eingesetzt.
    
    Am Donnerstag, 14. Februar, 13.30 Uhr, berichten die
"GleisEpisoden" über "Das Verkehrshaus auf Reisen" (1997): Das
Verkehrshaus Luzern beheimatet als größtes Verkehrsmuseum Europas
eine Vielzahl historischer Schienenfahrzeuge. Dazu gehören eine
Dampfschneeschleuder, die Gotthard-Güterzuglok sowie die weltweit
einzige Zahnradlok mit Stehkessel - die berühmte Lok Nr.7 der
Rigi-Bahn. 1997, zum Jubiläum "150 Jahre Schweizer Bahnen", wurde ein
Teil der Museumsstücke reaktiviert und bei Sonderfahrten in Dienst
gestellt. Hunderttausende kamen in den Genuss, mit der
Spanisch-Brötli-Bahn zu reisen und die Gotthard-Strecke mit dem Roten
Pfeil, dem Elefant oder dem Krokodil zu befahren.
    
    Um "Schmalspurdampf im Mansfelder Land" (2001) geht es am
Donnerstag, 14. März, 13.30 Uhr: Im Mansfelder Land, unweit der
Lutherstadt Eisleben, zuckelt eine Museumsbahn durch die Landschaft.
Sie ist das letzte verbliebene Stück eines der früher größten
deutschen Industriebahnnetze. Seit 1880 fuhren die Züge des berühmten
Mansfeld-Hettstedter Netzes auf 750 Milimetern zwischen
Kupferbergwerken und Hüttenbetrieben. Nachdem 1990 der
Industriebahnverkehr beendet wurde, fanden sich Eisenbahnfreunde in
einem Verein zusammen und belebten die Gleise neu. Seit 2000 verfügt
der Verein über das einzige betriebsfähige Exemplar der
Schlepptenderlok GR 20.
    
ots Originaltext: 3sat
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Presse und Öffentlichkeitsarbeit 3sat
Karola Klüh (06131 - 706478)

Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: 3sat

Das könnte Sie auch interessieren: