3sat

Aus aktuellem Anlass nimmt 3sat "hitec"-Doku über Tätersuche ins Programm
hitec. die dokumentation
Von Haarspaltern und Speichelfahndern - Tätersuche im 21. Jahrhundert

Mainz (ots) - Sonntag, 23. Dezember 2001, 16.00 Uhr Erstausstrahlung Das Bundeskriminalamt (BKA) rüstet auf: Was in den Siebzigern mit der Rasterfahndung begann, ist heute zum festen Bestandteil der Tätersuche geworden. Ohne Hightech geht nichts mehr: Flächendeckende Kameraüberwachung, Stimmanalyse, Phantombilddatenbank und Spurensicherung per DNA-Auswertung sind heute alltägliche Mittel im Kampf gegen das Verbrechen. Selbst für "Pokerfaces" ist das Leben härter geworden, denn mittlerweile können Computerprogramme authentisches von gespieltem Lächeln unterscheiden. Der Gesichtsausdruck zeichnet sich nämlich bereits ab, bevor der Mensch die Gefühlsregung bewusst registriert. Der "hitec"-Autor Michael Wech berichtet in seinem Film aus dem Jahr 2001 außerdem über einen neuen "Clou" der Cheffahnder: eine Software, die intelligentes menschliches Handeln vorhersagen und Gefühle messen kann. Die Ermittler am "Kriminalistischen Institut" des BKAs in Wiesbaden sind damit in der Lage, Verbrechen zu planen, die es so noch gar nicht gibt. Die so genannte Sondereinheit "Strategische Kriminalitätsanalyse" ist sogar auf Interesse beim FBI gestoßen - eine vergleichbare Einrichtung existiert nicht einmal in den USA. Redaktionshinweis: Fotos erhalten Sie beim ZDF-Bilderdienst unter der Hotline-Nummer 06131 - 706100 sowie unter bilderdienst@zdf.de. !! Der ursprünglich für diesen Termin geplante Start des neuen "hitec"-Formats "hitec. die reportage" ist auf die Zeit nach der Doku-Reihe "Grenzspiele" im März 2002 verschoben !! ots Originaltext: 3sat Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen: Presse und Öffentlichkeitsarbeit 3sat Peter Bernhard (06131 - 706261) Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: 3sat

Das könnte Sie auch interessieren: