3sat

3sat aktuell 4/2001
3sat-Zuschauerpreis für "Der Verleger"
ZDF Theaterkanal- und 3sat-Aufzeichnung als "Impulse"-Preis für Münchner Metropol
"nano" und vier "hitec"-Dokus beim Prix Leonardo erfolgreich

Mainz (ots) - Fernsehpublikum als Jury: Für 3sat-Zuschauer ist "Der Verleger" der beste Fernsehfilm des Jahres 2001 Die 3sat-Zuschauer wählten die Axel-Springer-Biographie "Der Verleger (2)" (ARD/NDR/WDR) mit Heiner Lauterbach in der Hauptrolle zum besten Fernsehfilm des Jahres. Der Film erhielt 6570 Stimmen per Telefon und Internet. Insgesamt beteiligten sich weit über 41.000 Zuschauer am 3sat-Zuschauerpreis 2001. Zur Auswahl hatten insgesamt elf Fernsehfilme des vergangenen Produktionsjahres gestanden, die 3sat eine Woche lang in seinem Programm zeigte; zum ersten Mal waren ARTE und der Schweizer Sender SF DRS mit dabei. Der 3sat-Zuschauerpreis wurde im Rahmen der Abschlussveranstaltung des Fernsehfilm-Festivals Baden-Baden überreicht. "Der Verleger" (Buch und Regie: Bernd Böhlich) beschreibt in zwei Teilen die Lebensgeschichte Axel Springers, der in wenigen Jahren zielstrebig und visionär den größten Pressekonzern Europas aus dem Nichts aufbaute. Auch Politik wollte er mitgestalten. Doch der Preis für den unbändigen Ehrgeiz war hoch ... Die Filme des 3sat-Zuschauerpreises hatten gleichzeitig beim "Fernsehfilm-Festival Baden-Baden" im Wettbewerb einer Fachjury gestanden. Diese verlieh den "Fernsehfilmpreis der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste" an die Produktion "Jenseits" (ZDF/ARTE). Einen Sonderpreis vergab sie an das Ensemble von "Romeo" (ZDF). Mit dem Sonderpreis für herausragende darstellerische Leistung im Film "Wambo" (SAT.1) wurde Jürgen Tarrach ausgezeichnet. Den Nachwuchspreis "MFG-Star" der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg (MFG) erhielt Maria Speth für ihren ebenfalls vom ZDF produzierten Debütfilm "In den Tag hinein". Seitdem der 3sat-Zuschauerpreis 1996 ins Leben gerufen wurde, entschied das Fernsehpublikum stets anders als die Fachjury. Theater-Festival "Impulse" vergab Preise in Köln: Metropol-Theater München und Junges Theater Basel ausgezeichnet Ein Festival-Preis des diesjährigen Off-Theater-Treffens "Impulse", die begehrte Gesamtaufzeichnung eines Bühnenstücks durch den ZDF Theaterkanal und 3sat, ging an das Münchner Metropol-Theater für die Inszenierung "I hired a contract killer" unter der Regie von Gil Mehmert. "Die Inszenierung beweist in selten dichter, musikalischer und poetischer Form, dass Theater in manchen Fällen mehr Gefühl, mehr Menschendarstellung, Witz und Zauber entfalten kann als großes Kino", heißt es in der Jurybegründung. Der Regisseur habe das Bilderkino des Finnen Aki Kaurismäki, der ein Meister knapper, lakonischer Dialoge ist, mit einfachen Theatermitteln kongenial auf die Bühne gebracht. Das Junge Theater Basel ist der "Impulse"-Pokal-Gewinner. Für die Regiearbeit "Die Schaukel" von Sebastian Nübling erhielt das Ensemble am Samstagabend die mit 20.000 Mark dotierte Festival-Auszeichnung. Im zehnten Wettbewerb im Rahmen der "Impulse" standen neun herausragende Off-Theater-Inszenierungen aus Deutschland und der Schweiz im Rampenlicht, die in Bochum, Düsseldorf, Mülheim/Ruhr und Köln zu sehen waren. Für die Jury-Entscheidungen zeichneten Matthias Hartmann, Kurt Hübner, Jo Schmidt, Walter Konrad und Dietmar N. Schmidt verantwortlich. "nano" und vier "hitec"-Dokumentationen beim Prix Leonardo erfolgreich Das 3sat-Wissenschaftsmagazin "nano" (18.30 Uhr; Redaktion: Janka Arens, Helmut Riedl) sowie vier "hitec"-Dokumentationen (sonntags, 16.00 Uhr; Redaktion: Catrin Powell) sind beim renommierten Wettbewerb für Wissenschaft in den Medien "Prix Leonardo" in Parma ausgezeichnet worden. Das Magazin "nano", das sich jeden Werktag 30 Minuten lang mit Themen aus Technik, Wissenschaft und deren Einfluss auf die Gesellschaft befasst, erhielt ein "silver certificate", ebenso die "hitec"-Dokumentationen "Überleben mit Krebs - Neue Strategien im Kampf gegen Krebs (Erstsendung: 10.12.2000) und "Dem Unwetter auf der Spur - Von Wettermachern und Klimaforschern" (Erstsendung: 10.6.2001). Mit einem "bronze certificate" wurden "Licht in Tüten" (Erstsendung: 4.2.2001) und "Glas - der Stoff, aus dem die Zukunft ist" (Erstsendung: 11.2.2001) ausgezeichnet. Der seit 20 Jahren veranstaltete Medienpreis Prix Leonardo möchte den Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft fördern, der klar und demokratisch Informationen über wissenschaftlichen und technischen Fortschritt austauschen hilft und der ein öffentliches Bewusstsein für den Respekt der menschlichen Gesundheit und der Umweltressourcen schafft. 3sat setzt in seinem Programm ganz bewusst mit Sendungen über Wissenschaft und Technik Akzente, denn beides bestimmt unsere Gesellschaft in immer stärkerem Ausmaß. Wie weit der Mensch den technischen Fortschritt vorantreiben darf, ist eine der bedeutendsten Fragen unserer Kultur. Mit dem Zukunftsmagazin "nano" informiert 3sat seine Zuschauer täglich aktuell und in faszinierenden Bildern über Natur- und Geisteswissenschaft, Technik und Medizin. In einer schnelllebigen Zeit bietet "nano" Kontinuität und Orientierung. Seit 1995 nimmt sich "hitec. die dokumentation" in häufig preisgekrönten Filmen jeweils sonntags um 16.00 Uhr 30 Minuten Zeit, um Themen zum technisch-wissenschaftlichen Potential heutiger Labors und Forschungsinstitute zu vertiefen. Ab 23. Dezember 2001 vergrößert 3sat die Formatvielfalt für diesen Sendeplatz: "hitec. die reportage" berichtet mit dem persönlichen Blick seiner Reporter. ots Originaltext: 3sat Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Herausgegeben von der Presse und Öffentlichkeitsarbeit 3sat c/o ZDF 55100 Mainz Tel.: 06131/70-6479, -6407 Fax: 06131/70-6120 E-Mail: presse@3sat.de Online: www.3sat.de www.pressetreff.3sat.de Bilderdienst Hotline: Tel.: 06131/70-6100 E-Mail: bilderdienst@zdf.de Redaktion: Peter Bernhard Tel.: 06131/70-6261 E-Mail: bernhard.p@3sat.de Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: