3sat

"Kulturzeit"- Reihe: Keiner merkt, wie gut wir sind - Der deutsche Film im Herbst 2001
Ab Mittwoch, 24. Oktober 2001, 19.20 Uhr in "Kulturzeit"

Mainz (ots) - Gute Schlagzeilen macht der deutsche Film schon lange nicht mehr: Von den Wettbewerben der internationalen Festivals wie Cannes und Venedig ist er seit Jahren verbannt, und mindestens ebenso lange klagt das heimische Feuilleton über die Dauerkrise des deutschen Films. Und dabei meint nicht nur Kulturstaatsminister Nida-Rümelin: Der deutsche Film ist mittlerweile wesentlich besser als sein Ruf. Weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit und den Kritikern, hat sich in Deutschland eine stilistisch vielfältige und thematisch breite Filmszene entwickelt, die vor allem mit einem Problem zu kämpfen hat - dem schlechten Image des deutschen Films. In der vierteiligen "Kulturzeit"- Reihe "Keiner merkt wie gut wir sind" befassen sich Kulturzeit-Autoren mit den Leistungen und Anstrengungen deutscher Autorenfilmer, der Nachwuchsförderung und dem deutsch-türkischen Kino. Schließlich wirft "Kulturzeit" auch einen Blick nach Frankreich, wo der einheimische Film seit Jahren sehr erfolgreich vermarktet wird. Zum Auftakt , am Mittwoch, 24. Oktober, gibt es ein Gespräch mit dem renommierten Filmkritiker Peter W. Jansen. 1. Der deutsche Film, eine Baustelle: Die X-Filmer (24.10.) 2. Die Talentschmiede: Filmakademie Ludwigsburg (31.10.) 3. Kennzeichen T: Deutsch-türkisches Kino (7.11.) 4. Von Frankreich lernen: Über Marketing und Filmförderung (14.11.) Hinweis: VHS-Ansichtskassetten zur "Kulturzeit"-Reihe und weitere Informationen über Presse und Öffentlichkeitsarbeit 3sat, Tel.: 06131-706479. ots Originaltext: 3sat Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de 3sat Presse und Öffentlichkeitsarbeit 06131/706419 Stefanie Wald Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: 3sat

Das könnte Sie auch interessieren: