3sat

3sat-Magazin "nano" berichtet live von Kometenlandung
Drei Ausgaben "nano spezial: Mission Rosetta"-Sendungen verfolgen am Thementag "Komet in Sicht!" das Geschehen bei der ESA in Darmstadt

Live zur Kometenlandung

Mainz (ots) -

Live aus dem European Space Operations Centre 
Mittwoch, 12. November 2014, um 9.45 Uhr, 16.30 Uhr und 19.30 Uhr, 
3sat 

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann
Reporter: Gregor Steinbrenner  

Das 3sat-Wissenschaftsmagazin "nano" berichtet am Mittwoch, 12. November, in drei "spezial"-Ausgaben um 9.45 Uhr, 16.30 Uhr und um 19.30 Uhr live aus dem Kontrollzentrum der Europäischen Weltraumorganisation in Darmstadt von der ersten Landung eines Raumfahrzeugs auf einem Kometen: "Mission Rosetta". Wenn die Mission klappt wie von der ESA geplant, ist "nano" live dabei, wenn das Landemodul der Raumsonde "Rosetta" auf dem Kometen "67P/Tschurjumow-Gerassimenko", von vielen kurz "Tschuri" genannt, aufsetzt. Für diesen großen Schritt der Raumfahrt war die Sonde zehn Jahre lang sieben Milliarden Kilometer im All unterwegs.

Die "Mission Rosetta" wird von Wissenschaftlern als Meilenstein eingeordnet, ähnlich wie die erste bemannte Mondlandung: Erstmals wollen die Europäer auf einem Kometen landen. An einem Ort, der 4,64 Milliarden Jahre alte Urmaterie vom Beginn unseres Sonnensystems beherbergen soll. Während der Live-Übertragung aus Darmstadt kann der Zuschauer unmittelbar die Reaktionen der Wissenschaftler im Moment der Landung auf dem Kometen erleben. Sollte die "Mission Rosetta" gelingen, zeigt "nano spezial: Mission Rosetta" die ersten Fotos von der Landung.

In "nano spezial: Mission Rosetta - Die Abkopplung" um 9.45 Uhr erklärt die erste "nano spezial"-Sendung des Thementags "Komet in Sicht!" die Mission und erläutert die Ergebnisse, die die "Mission Rosetta" zu diesem Zeitpunkt schon gebracht hat. Während der Sendung erfolgt nach dem Plan die Bestätigung, dass das Landemodul "Philae" die Raumsonde verlassen hat, und die Landung erfolgreich eingeleitet ist. Im weiteren Verlauf der Sendung stellt diese "nano spezial"-Ausgabe außerdem die Frage, ob sich Weltraumtechnik ebenso rasant entwickelt wie zum Beispiel die Telekommunikationstechnik und ob man vor dem Hintergrund die Mission heute vielleicht ganz anders geplant hätte.

Sollte die Abkopplung des Landemoduls "Philae" geglückt sein, präsentiert um 16.30 Uhr die zweite "nano"-Sendung, "nano spezial: Mission Rosetta - Die Landung", zunächst die ersten Fotos, die zeigen, wie sich "Philae" dem Kometen "67P/Tschurjumow-Gerassimenko" nähert. Auf diesen Moment fiebern die Wissenschaftler schon seit Langem zu. Im weiteren Verlauf zeigt die Sendung auch, wie sich die Wissenschaftler beim letzten Seminar zur Landung am Max-Planck-Institut in Göttingen auf das große Raumfahrtereignis vorbereitet haben. Während der Sendung, gegen 17.00 Uhr, steht fest, ob die Landung von "Philae" auf dem Kometen geglückt ist.

Um 19.30 Uhr fasst "nano spezial: Mission Rosetta - Der Tag" die Ereignisse des Tages zusammen. Die Sendung zeigt die besten Bilder, die größten emotionalen Momente rund um die "Mission Rosetta" sowie zahlreiche Interviews mit beteiligten Wissenschaftlern.

Eingerahmt wird die aktuelle Berichterstattung zur "Mission Rosetta" der ESA vom 3sat-Thementag "Komet in Sicht!" Nach "nano spezial: Mission Rosetta - Die Landung" zeigt 3sat um 17.30 Uhr die Dokumentation "Was geschah in Tunguska?" von Christoph Schuch, die eine plausible Erklärung für die bis heute ungeklärten Ereignisse aus dem Jahr 1908 in der russischen Region "Tunguska" sucht.

Um 18.00 Uhr erzählt die zweiteilige Dokumentation "Armageddon - Der Einschlag" von Stefan Schneider und Ralf Blasius, was geschehen könnte, wenn die Erde heute von einem großen Asteroiden getroffen werden würde, wie vor 65 Millionen Jahren, als die Dinosaurier ausstarben.

Am Abend, um 20.15 Uhr, sendet 3sat den Schweizer Spielfilm "Cargo" (Regie: Ivan Engler) über eine Zeit, in der die Menschheit von der Erde flüchten musste und in Raumstationen lebte. Um 22.00 Uhr folgt der Paul-Anderson-Film "Event Horizon - Am Rande des Universums": Ein Scifi-Horrorfilm, der im Jahre 2047 spielt.

Vor über zehn Jahren, am 2. März 2004, wurde die Raumsonde "Rosetta" mit dem Landemodul "Philae" an Bord auf die Reise geschickt. Das Ziel der Mission ist es, zu einem besseren Verständnis der Entstehung und Entwicklung des Sonnensystems beizutragen und die Frage beantworten zu können, ob es einst Kometen waren, die die Bausteine des Lebens auf die Erde gebracht haben.

Hinweis für Journalisten: Das Fernsehprogramm des Thementages "Komet in Sicht!" finden Sie hier: https://pressetreff.3sat.de/fileadmin/user_upload/Dokumente/PDFs/Komet_in_Sicht.pdf

Pressekontakt:

Presse und Öffentlichkeitsarbeit 3sat
Pepe Bernhard
+49 (0) 6131 - 701 6261
bernhard.p@3sat.de

Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: 3sat

Das könnte Sie auch interessieren: