3sat

3sat-Magazin "nano": Gibt es ein drittes Geschlecht? Stirbt das Männer machende Y-Chromosom aus?
Mittwoch, 24. Oktober 2001, 18.30 Uhr

    Mainz (ots) - "nano"-Schwerpunktthemen "Tumult der Geschlechter"
und "Das Ende der Männlichkeit?"
    
    Das wichtigste Geschlechtsorgan sitzt nicht zwischen den Beinen,
sondern zwischen den Ohren. Unser Gehirn ist durch Sexualhormone
geschlechtsspezifisch geprägt. Das wird besonders am Beispiel der
60.000 Intersexuellen in Deutschland klar. Sie haben sowohl weibliche
als auch männliche Geschlechtsanteile; rein anatomisch lassen sie
sich keinem der beiden Geschlechter zuordnen. Ob sie sich als
Menschen mit dem "dritten Geschlecht" betrachten oder entweder als
Mann oder als Frau sehen, hängt allein von ihren Empfindungen ab. Oft
wird das Geschlecht bei der Geburt per Operation festgelegt, was für
die Betroffenen später zum Problem werden kann.
    
    Ein ganz anderes Problem könnte Männer in 100 Millionen Jahren
ereilen, denn das Männer machende Y-Chromosom ist vom Aussterben
bedroht. Das jedenfalls meinen Humangenetiker, nachdem sie einen
Blick in die Entwicklungsgeschichte des männlichen
Geschlechtschromosoms geworfen haben. "Das Y-Chromosom ist ein
lebendes Fossil der Evolution und nur eine verwesende Version des
weiblichen X-Chromosoms", meint der amerikanische Genetiker David
Page. Kommt damit das Ende der Männlichkeit?
    
    Das Thema wurde in Zusammenarbeit mit "Bild der Wissenschaft"
(BDW) recherchiert. BDW berichtet in seiner November-Ausgabe.
    
    
ots Originaltext: 3sat
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Rückfragen bitte an:
Presse und Öffentlichkeitsarbeit 3sat
Peter Bernhard
Tel.: 06131 - 706261

Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: 3sat

Das könnte Sie auch interessieren: