3sat

3sat zeigt zwölfteilige Filmreihe "Balkan - Von Nachbarn und Feinden"

Mainz (ots) - In der Filmreihe "Balkan - Von Nachbarn und Feinden" setzt sich 3sat ab Sonntag, 16. September, mit den Bürgerkriegen in den Ländern des ehemaligen Vielvölkerstaates Jugoslawien und der Komplexität des Balkan-Konflikts auseinander. Zwölf Spiel- und Dokumentarfilme geben Einblick in die Sichtweise der Beteiligten und ihrer europäischen Nachbarn. Den Auftakt machen am Sonntag, 16. September, drei Filme innerhalb der "Dokumentarfilmzeit" in deutscher Erstausstrahlung: Ab 21.15 Uhr skizziert "Wir sind doch Nachbarn" (1993) eine bosnische Dorfgemeinschaft, die innerhalb eines Jahres in tödlicher Feindschaft auseinander bricht. Im Anschluss, ab 22.10 Uhr, legt der belgische Film "Darko und Vesna" aus dem Jahr 1997 durch den Krieg angerichtete psychologische Verwüstungen zweier Menschen offen. Ab 22.55 Uhr begleitet der Film "Die roten Gummistiefel" aus dem Jahr 2000 eine bosnische Frau auf der schmerzhaften Suche nach ihren Angehörigen. Am Montag, 17. September, ab 22.25 Uhr, beschäftigt sich die Neuproduktion "Kennwort Kino: Mit anderen Augen" mit europäischen Regisseuren, die sich zum Balkan-Konflikt zu Wort gemeldet haben, und der Filmproduktion in den Ländern Jugoslawiens. Der spanische Spielfilm "Dem Tod auf der Spur" (1997), den 3sat am Dienstag, 18. September, ab 22.25 Uhr, ausstrahlt, basiert auf den Erfahrungen und dem Buch des Kriegsberichterstatters Arturo Pérez-Reverte und handelt von einer jungen Fernsehreporterin, die in Bosnien mit der fragwürdigen Realität heutiger Kriegsberichterstattung konfrontiert wird. Am Donnerstag, 20. September, berichtet Tilman Spengler ab 23.10 Uhr in seinem Dokumentarfilm "Bitterer Balkan" (1999) von seinen Eindrücken und Erfahrungen in Montenegro und im Kosovo. Bereits ab 20.15 Uhr stellt der Debütspielfilm von Regisseur Goran Rebic, "Jugofilm" (1997), die psychischen Zerstörungen der Menschen in den Mittelpunkt. Von Goran Rebic stammt auch der Dokumentarfilm "The Punishment" (1999), der am Freitag, 28. September, ab 23.30 Uhr, als deutsche Erstausstrahlung zu sehen ist. Der Spielfilm "Ein Film ohne Namen" aus dem Jahr 1988 machte bereits lange vor dem Kosovo-Krieg die brisante Lage deutlich; er zeigt aber auch, wie sie von oberster Stelle geleugnet wurde - am Freitag, 21. September, ab 23.00 Uhr, als deutsche Erstausstrahlung in 3sat. Im Anschluss, ab 0.25 Uhr, schildert der kurze Dokumentarfilm "Romeo und Julia in Belgrad" aus dem Jahr 2000 das Schicksal des Serben Slobodan Andjelkovic und seiner albanischen Frau Jugoslava Siroka. 3sat zeigt ihn als deutsche Erstausstrahlung. Mit der deutschen Erstausstrahlung des österreichischen Dokumentarfilms "Liebe Ljiljana" (2000) beschließt 3sat am Freitag, 28. September, ab 1.00 Uhr, die Reihe "Balkan - Von Nachbarn und Feinden". ots Originaltext: 3sat Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen bitte an: Presse und Öffentlichkeitsarbeit 3sat Karola Klüh Tel.: 06131 - 706478 Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: 3sat

Das könnte Sie auch interessieren: