3sat

3sat-Programmplanung

Mainz (ots) - Achtung!! Bitte Textergänzungen beachten!! Nr. 98 17/01 3sat Sonntag, 22. April 2001 9.50 Die Bestenliste - Das LiteraturmagazinARD/SWR Die besten Bücher im April Moderation: Hubert Winkels Folgende Bücher werden besprochen: - Patrick Roth: Die Nacht der Zeitlosen - Thomas Lehr: Frühling - Wolf Wondratschek: Die große Beleidigung - Annette Pehnt: Ich muss los - Georg Klein: Barbar Rosa Gäste im Studio: Patrick Roth, der in seinem neuen Buch "Die Nacht der Zeitlosen" von den Wundern der Wirklichkeit erzählt, von Menschen, die alle nach einem Grenzpunkt suchen, nach Anfang und Ende von Traum und Illusion. Wolf Wondratschek, der einstige Rock- und Schockpoet, ist ruhiger geworden und widmet sich mit "Die große Beleidigung" in vier Erzählungen alternden Künstlern und ihrer verlorenen Vergangenheit. Annette Pehnt spricht über ihren vielgelobten Debütroman "Ich muß los": Die Geschichte eines scheuen, unergründlichen Mannes, dessen Phantasie grenzenlos ist. Beiträge: ...über Thomas Lehr und seine Novelle "Frühling". Nach "Nabokovs Katze" erneut ein literarisches Wagnis: in 39 Kapiteln wird von den letzten 39 Sekunden im Leben des Helden berichtet. ...über "Barbar Rosa" - der meistdiskutierte Roman dieses Früh-jahrs. Georg Klein erzählt eine Detektivgeschichte zwischen "Blade Runner" und schwarzer Romantik, zwischen Comics und literarischer Tradition. (Diese Ergänzung gilt auch für die Nachtwiederholung am Mi., 25.4., 2.50 Uhr) Programm in der Zwischenzeit wie ausgedruckt. 18.00 l Tagebuch 3sat Die Marathon-Frau Von Helmut Nemetschek Mit ihrer Wahl zur Bischöfin der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannover hatten wohl nur wenige gerechnet. Die größte evangelische Gliedkirche gilt nicht als besonders fort-schrittlich. Dr. Margot Käßmann aber repräsentiert eine Gene-ration junger Frauen, die zunehmend Einfluss gewinnt auf der Leitungsebene der evangelischen Landeskirchen. Der Beitrag beschreibt, wie die dreifache Mutter den enormen Anforderungen im neuen Amt begegnet: Zwischen kirchlicher Bürokratie und den Erwartungen der Basis sucht sie einen Weg, der die Erwartungen an eine Landesbischöfin transzendiert. Sportclub Blau-Weiß Makkabi Von Helmut Nemetschek Mit seinen rund 500 Mitgliedern ist Blau-Weiß Makkabi heute eine feste Größe in der Frankfurter Sportszene. Gegründet wurde Makkabi 1903 als Dachverband der zionistischen Sportvereine. Die Erfolge der einzelnen Abteilungen Basketball, Fußball, Tennis, Turnen und Schach bezeugen, dass hier ambitioniert Sport getrieben wird. Darüber hinaus will der jüdische Sportclub aber auch zur Integration der neuen Gemeindemitglieder, die im vergangenen Jahrzehnt vor allem aus Osteuropa gekommen sind, beitragen. Der Beitrag stellt einige Mitglieder von Makkabi Frankfurt vor. Dabei wird deutlich, dass ein solcher konfessio-neller Sportverein sein ganz eigenes Profil besitzt. (Diese Ergänzung gilt auch für die Nachtwiederholung um 3.20 Uhr sowie für die Wiederholung am Mi., 25.4., 10.15 Uhr) Wenn nicht anders angegeben, entsprechen die Beginnzeiten den VPS-Zeiten. ots Originaltext: 3sat Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: 3sat Presse und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. (06131)706479 Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: 3sat

Das könnte Sie auch interessieren: