3sat

3sat-Programmhinweis
"Gemeinsam Gegen Gewalt": Weitere Internetforen unter www.3sat.de

Mainz (ots) - Gaby Jaschke und Kai Sendel von der Organisation "Opferperspektive" sowie Razak Minhel vom Multikulturellen Zentrum Dessau sind die Gäste des Internetforums zum Film "Warum musste Adriano sterben?", den 3sat am heutigen Dienstag, 6. März, ab 18.00 Uhr, im Rahmen der Aktionswoche "Gemeinsam Gegen Gewalt" zeigt. Zwischen 18.00 Uhr und 20.30 Uhr gehen sie unter www.3sat.de auf Fragen und Anregungen ein. Ein zweites Internetforum öffnet 3sat zum ersten Teil des zweiteiligen Fernsehfilms "Die Bombe tickt", Dienstag, 6. März, 20.15 Uhr. Hier werden bis 23.40 Uhr Jörg Fischer, ein Aussteiger aus der rechtsradikalen Szene, und ein Vertreter des Online-Informationsportals der deutschen Medien "Netz gegen Rechts" Auskunft geben. 18.00 Uhr Warum musste Adriano sterben? Wenn Fremdenhass tötet Der Film von Hans-Jürgen Haug dokumentiert ein grausames Verbrechen: In der Nacht des 11. Juni 2000 wurde der junge Mosambikaner Alberto Adriano im Stadtpark von Dessau von drei angetrunkenen jungen Männern ermordet. Das Motiv der 16- bis 24-jährigen Täter: Fremdenhass. Das Gericht verurteilte die beiden Jugendlichen zu neun Jahren, den Erwachsenen zu lebenslanger Haft. Im Park erinnert ein Gedenkstein an den kaltblütigen Mord: Unbekannte haben dort Blumen niedergelegt. 20.15 Uhr Die Bombe tickt Teil 1 Nach Deutschlands Vereinigung findet Jessica (Julia Grimpe) aus der DDR als Radiomoderatorin schnell Anschluss an die Lebensbedingungen im Westen. Ihr Bruder jedoch, der arbeitslose Ralph (Frank Stieren), verstrickt sich in ein Geflecht rechter Organisationen, Ideologien und Verbrechen. Im Herbst 1992 versperren die Bürger von Bliesburg, einem Ort in Mecklenburg-Vorpommern, einem Bus mit Asylbewerbern die Zufahrt zu ihrer Stadt. Die Jugendlichen des Ortes überfallen das Fahrzeug, verprügeln die Asylbewerber und zünden den Bus an. Ralph und sein Freund, der Skin Gerd, sind mit dabei. Der zweite Teil des Fernsehfilms "Die Bombe tickt" aus dem Jahr 1993 von Regisseur Torsten Näter folgt am Donnerstag, 8. März, ab 20.15 Uhr. ots Originaltext: 3sat Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Presse und Öffentlichkeitsarbeit 3sat Karola Klüh Tel: (06131 - 70 6478) Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: