NABU

NABU: Herbstlaub ist kein Abfall

Bonn (ots) - Der Naturschutzbund NABU hat Privatleute und Behörden dazu aufgefordert, auf die Benutzung von Laubsaugern zu verzichten. "Diese lärmenden und energiezehrenden Geräte saugen mit dem Laub auch die gesamte Kleintierwelt auf und häckseln sie", erklärte Dr. Uwe Westphal vom NABU Hamburg. Dabei seien die Kleintiere als Nahrung für die Vögel im Winter unbedingt notwendig. Herbstlaub sei kein Abfall, sondern ein wichtiger Faktor im Nährstoffkreislauf der Natur. "Laub schützt den Boden gerade im Winter vor Frost, Austrocknung oder starkem Regen" sagte Westphal. Für die im Boden lebende Tierwelt sei Herbstlaub ein besonderer Leckerbissen: Allein 40 Regenwurmarten warteten darauf, die verschiedenen Blätter zu zerkleinern und in kostbaren Humus umzuwandeln. "Dieses perfekte Recycling hat die Natur im Laufe von Jahrmillionen entwickelt", so der NABU-Experte. Wenn nun aber im Garten oder Park das Laub und sonstiges organisches Material entfernt werde, sei der Nährstoffkreislauf unterbrochen und es müsse zur Erhaltung der Bodenfruchtbarkeit nachgedüngt werden. Der NABU empfehle daher, das Laub unter Gehölzen größtenteils liegen zu lassen. Im Frühjahr sei es ohnehin verrottet. Eine dichte Laubschicht oder ein Laubhaufen seien auch für viele Tiere im Winter wichtig, betonte Westphal: "Igel, Kröten oder Spitzmäuse finden hier Schutz vor Frost". Übrigens lasse sich das Laub wunderbar kompostieren. Der Kompost sei der billigste und beste Dünger, der alle für Pflanzen wichtigen Bestandteile kontinuierlich in der richtigen Dosierung an den Boden abgebe. Auf Rasenflächen sei das Entfernen des Laubes allerdings notwendig, da die Gräser unter einer Laubdecke ersticken würden. Auch auf Wegen müsse man das Laub aus Sicherheitsgründen zusammenzukehren. "Jedoch sollte dies schonend mit einer Harke oder einem Besen passieren", fordert der NABU-Experte, "mit den Laubsaugern richtet man aus ökologischer Sicht nur Unheil an." Auch in der Mülltonne habe Laub nichts zu suchen. Die NABU-Broschüre "Kompostieren -- aber richtig" ist gegen Einsendung von 6 DM in Briefmarken beim NABU Hamburg, Habichtstr. 125, 22307 Hamburg erhältlich. Weitere Infos zum naturnahen Gärtnern gibt es im Internet unter www.nabu-hamburg.de. ots Originaltext: NABU Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für Rückfragen: Dr. Uwe Westphal, NABU Hamburg, 040-697089-14 Original-Content von: NABU, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: NABU

Das könnte Sie auch interessieren: