Dr. Wolff-Forschung

ots.Audio: Läuseatlas: Deutsche Kopfläuse fühlen sich in Wuppertal und Gelsenkirchen am wohlsten

Erstmalig können Eltern das Kopflaus-Risiko in ihrem Wohngebiet ermitteln. Unter www.Laeuseatlas.de finden sie jetzt einen digitalen Läuseatlas, der das Risiko zeigt. Von Ort zu Ort ist die Wahrscheinlichkeit sehr unterschiedlich: in einigen Bezirken von Wuppertal und Gelsenkirchen liegt das Risiko bei 90... mehr

Ein Audio

  • laeuseatlas.mp3
    MP3 - 2,3 MB - 03:22
    Download

    Bielefeld (ots) -

    - Querverweis: Audiomaterial ist unter
        http://www.presseportal.de/audio und
        http://www.presseportal.de/link/multimedia.mecom.eu abrufbar -

    Was ist klein, befindet sich am Kopf und mag besonders gern Kinder? Die richtige Antwort lautet: Kopfläuse. Die kleinen Quälgeister verbreiten sich in Deutschland immer mehr. Nun gibt es einen Läuseatlas im Internet, in dem man nachschauen kann, wo sich die deutschen Kopfläuse besonders wohl fühlen. Hautarzt Dr. Christoph Abels von der Dr. Wolff-Forschung erklärt, was der Lieblingsort dieser lästigen und auch gefährlichen Insekten ist:

    O-Ton ca. 29 sec. "Interessanterweise haben wir festgestellt, nachdem wir den Läuseatlas erstellt haben, dass in einigen Bezirken von Wuppertal und Gelsenkirchen die Läuse sich am wohlsten fühlen. Das heißt, dass dort die Wahrscheinlichkeit, dass Kinder Läuse bekommen, bei 90 Prozent liegt, das Risiko also sehr hoch ist. Weniger betroffen sind vor allem ländliche Gebiete, dort gibt es also nur sehr wenig Läuse. Man sieht, hier gibt es also enorme Unterschiede zwischen dem Risiko, Läuse zu bekommen und von Läusen verschont zu bleiben."

    Unter www.läuseatlas.de erfährt man im Nu, wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, dass die Kinder am eigenen Wohnort von Läusen befallen werden können:

    O-Ton ca. 24 sec. "Den Läuseatlas finden Sie auf der Homepage www.läuseatlas.de und das ist grundsätzlich sehr einfach, weil es wird dort sehr schön erklärt. Man braucht letzten Endes nur die Postleitzahl einzugeben, in der man wohnt und schon erfahren Sie, wie groß das Risiko in Ihrer Region ist, dass Kinder dort von Läusen befallen werden können."

    Der neue Internet-Service richtet sich besonders an Kindergärten, Schulen, Kinderärzte, Gesundheitsämter und natürlich Eltern:

    O-Ton ca. 12 sec. "Kopfläuse selber sind primär mal lästig, aber bei Leibe keine Bagatelle. Denn die Kinder können nicht die Schule besuchen, sie müssen sich immer wieder entsprechenden Behandlungen unterziehen."

    Wer selbst Kinder hat oder beruflich mit Kindern zu tun hat: Klicken Sie einfach einmal unter www.läuseatlas.de und informieren Sie sich. Auf der Seite finden Sie auch viele weitere Informationen zum Thema.

    ACHTUNG REDAKTIONEN:        Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Wir bitten jedoch um einen Hinweis, wie Sie den Beitrag eingesetzt haben an desk@newsaktuell.de.

Pressekontakt:
Kontakt: Eva Gertz, Dr. August Wolff GmbH & Co. KG Arzneimittel,
Johanneswerkstr. 34-36, 33611 Bielefeld, , Tel: +49-521-8808-292

Original-Content von: Dr. Wolff-Forschung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Dr. Wolff-Forschung

Das könnte Sie auch interessieren: