news aktuell GmbH

media coffee von news aktuell: Olympia muß sich voll darauf besinnen, wofür es steht

Hamburg (ots) - Bildunterschriften (von oben nach unten): Bild 1: Als Panel Speaker auf dem media coffee von news aktuel: Pit Gottschalk, Ressortleiter Sport bei der Tageszeitung DIE WELT (l.) und Moderator und Ex-Schwimmstar Dr. Michael Gross (r.) Bild 2: Als Panel Speaker auf dem media coffee von news aktuel: Werner Starz, Leiter der Unternehmenskommunikation von EUROSPORT (l.) und Dietmar Henle, Leiter Presse und Öffentlichkeitsarbeit bei der Bitburger Brauerei. Bild 3: Als Panel Speaker auf dem media coffee von news aktuell (v.l.n.r.): Peter Strahlendorf (Herausgeber des Jahrbuches Sponsoring), Pit Gottschalk (Ressortleiter Sport bei der Tageszeitung DIE WELT), Moderator und Ex-Schwimmstar Dr. Michael Gross, Werner Starz (Leiter der Unternehmenskommunikation von EUROSPORT) und Dietmar Henle (Leiter Presse und Öffentlichkeitsarbeit bei der Bitburger Brauerei). "Das Medienereignis Olympia aus Sicht von Sponsoren und Journalisten" lautete der Titel des jüngsten media coffees von news aktuell, das sich mit dem Thema Sportkommunikation beschäftigte. Mehr als 50 Zuhörer von Sport-Marketinggesellschaften, PR Agenturen und Sponsoren besuchten die Podiumsdiskussion in den Räumen des Deutschen Tennisbundes (DTB) in Hamburg. Moderiert wurde die Veranstaltung von Ex-Schwimmstar Michael Gross. Werner Starz, Leiter der Unternehmenskommunikation von EUROSPORT, konstatierte dem Kampf um die teuren Übertragungsrechte eine neue Richtung: "Das Internet rüttelt an den Grundfesten der Exklusivität." Ein Umdenken der Verantwortlichen in den Verbänden forderte deshalb "Mr. Sponsoring Peter Strahlendorf" (Gross), der das Jahrbuch Sponsoring herausgibt. "Koalitionen mit Internetanbietern müssen gesucht werden. Ein Konfrontationskurs bringt bei den Rechtefragen nichts." Zudem merkte Strahlendorf an, dass das Nationale Olympische Komitee (NOK) bei der Modernisierung des Sponsorings jahrelang geschlafen habe. "Da sind keine Profis am Werk. Olympia muß sich voll darauf besinnen, wofür es selbst steht. Alles andere, Sponsoring und Marketing, muß verstärkt delegiert werden." Ebenfalls kritische Töne schlug Pit Gottschalk, Ressortleiter Sport bei der Tageszeitung DIE WELT, an. Er kritisierte die Deutschen Sportverbände, dass sie die Gelegenheit, sich im Internet günstig zu verkaufen, ungenügend wahrnehmen. Die Strategie von Bitburger machte Dietmar Henle, Leiter Presse und Öffentlichkeitsarbeit, deutlich. Sein Unternehmen verzichtet gänzlich darauf, einzelne Sportler zu unterstützen, und konzentriert sich auf Sportarten und Events. "Sponsoring von Personen ist mit einem großen Risiko verbunden. Seien es die sportlichen Leistungen oder andere negative Ereignisse, wie im schlimmsten Falle Doping." Grundsätzlich aber war sich das Panel einig, dass Olympia trotz aller Kritikpunkte immer ein Sponsoring-Highlight bleiben wird. Wie Werner Starz es ausdrückte: "Olympia ist wie ein gutes Turnierpferd. Immer wieder kommt es aus dem Stall und bringt hervorragende Leistungen". Nach der kontroversen Diskussion trafen sich Referenten und Zuhörer in der Grand Slam Bar des DTB, um sich bei australischen Snacks, die von EUROSPORT gesponsort wurden, auf die Olympischen Spiele in Sydney einzustimmen. ots Originaltext: news aktuell Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Michael Tiebeck Tel: 040-4113-2570 info@newsaktuell.de Original-Content von: news aktuell GmbH, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: