Greenpeace e.V.

Einladung zur Pressekonferenz: "Gefährlich und unsichtbar - Pestizide in Lebensmitteln" Greenpeace-Studien benennen gefährlichste Spritzmittel und zeigen unzureichende Kontrollen auf

    Berlin (ots) - Donnerstag, 7. Februar 2008, 11.30 Uhr Sam Kullman's Diner, Theodor-Heuss-Platz 5, 14052 Berlin

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    die umfassenden Greenpeace-Pestizid-Tests der vergangenen Jahre haben für erste Verbesserungen im Lebensmittelhandel- und anbau gesorgt. Dennoch sind Obst und Gemüse weiterhin mit gesundheitsgefährdenden Pestiziden belastet. Über besonders gefährliche und in der Überwachung kaum erkannte Pestizidwirkstoffe informiert Greenpeace jetzt in zwei Studien.

    Die "Schwarze Liste der Pestizide in Lebensmitteln" zeigt, welche besonders gefährlichen Spritzmittel auch heute noch eingesetzt werden und von Landwirten, Handel und Politik dringend ersetzt werden müssen. Die zweite Studie "Grenzen der Pestizidanalytik" beschreibt, wie die Sicherheit unter den erheblichen Defiziten bei der privatwirtschaftlichen und öffentlichen Lebensmittelkontrolle leidet.

    Ihre Fragen beantworten:

    Lars Neumeister, unabhängiger Pestizid-Experte und Autor der Studie "Schwarze Liste Pestizide"

    Dr. Günter Lach, unabhängiger Experte für Pestiziduntersuchungen und Autor der Studie "Grenzen der Pestizidanalytik"

    Manfred Krautter, Greenpeace-Experte für Pestizide und Lebensmittelsicherheit

    Parkplätze sind vorhanden. Zu Fuß finden sie uns wenige Gehminuten vom Nordausgang des Messegeländes. Eine Karte finden Sie auf http://www.kullmans.de/

    Wir würden uns freuen, Sie bei der Pressekonferenz begrüßen zu können.

    Mit besten Grüßen

    Jan Haase Pressesprecher Tel. 040-30618-342 oder 0171-87 00 675

Original-Content von: Greenpeace e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Greenpeace e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: