Axel Springer SE

Arnold Schwarzenegger im Interview mit HÖRZU: "Bei Gewaltfilmen gibt es in Hollywood keinen moralischen Code"

    Hamburg (ots) - Die Anschläge in New York und Washington am 11.
September 2001 werden nach Meinung des Action-Schauspielers Arnold
Schwarzenegger ohne langfristige Auswirkung auf die Stoff-Auswahl der
Hollywood-Studios bleiben.

    "In Hollywood gibt es keinen moralischen Code, wenn es um
Gewaltfilme geht. Wenn sich die Filme verkaufen, werden sie auch
gemacht. Basta!", sagt Schwarzenegger in einem Interview mit dem
Programm-Magazin HÖRZU.
    
    Auf die Frage, ob er Hollywood für die Attacken vom 11. September
mitverantwortlich mache, sagte der Hollywoodstar: "Auch Terroristen
gehen ins Kino. Dort sehen sie Filme, die Terror-Szenarien ausbreiten
- da bleibt es nicht aus, dass unbeabsichtigt Ideen an Verbecher
weitergegeben werden."
    
    Schwarzeneggers neuer Film "Collateral Damage" kommt am 21.
Februar 2002 in die deutschen Kinos, in den USA starte der Film
bereits am 8. Februar 2002. In dem Film spielt Arnold Schwarzenegger
einen Feuerwehrmann, der den Tod seiner Familie rächen will. Gedreht
wurde lange vor den Terror-Attacken auf die Twin Towers.
Schwarzenegger: "Ich hatte natürlich keine Ahnung, dass ausgerechnet
Feuerwehrmänner nach dem 11. September die wahren Helden der
Gegenwart sein würden."
    
    Das komplette Interview ist nachzulesen in der neuen Ausgabe von
HÖRZU (www.hoerzu.de), ab sofort im Handel.
    
    Zitate sind nur unter Quellenangabe HÖRZU zur Veröffentlichung
frei.
    
ots Originaltext: Axel Springer Verlag
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Pressekontakt: Birgit Mertin
Telefon: (0 40) 3 47-2 65 22
E-Mail: bmertin@asv.de

Diese Presseinformation kann im Internet unter www.asv.de abgerufen
werden.

Original-Content von: Axel Springer SE, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Axel Springer SE

Das könnte Sie auch interessieren: