Axel Springer SE

Ängstlich, hilflos und frustriert: Verwöhnte Kinder kommen im Leben schwer zurecht

Hamburg (ots) - 75 Prozent der Deutschen glauben, dass wir auf dem Weg zu einer Gesellschaft von Egoisten sind, insbesondere dadurch, dass wir unsere Kinder zu sehr verwöhnen. Dies hat eine repräsentative Exklusiv-Umfrage von Infratest im Auftrag von FAMILIE&CO ergeben. Verwöhnen bedeutet aber nicht nur materielle Geschenke, sondern auch, Kindern Alltagsaufgaben abzunehmen und alle Probleme für sie zu lösen. In der neuen Ausgabe der Familienzeitschrift warnen Experten vor den Folgen: Ängstlichkeit, Hilflosigkeit und Frustration, aber auch übertriebener Egoismus oder ein übersteigertes Selbstbewusstsein sind das Resultat, wenn Eltern ihre Kids zu sehr verwöhnen. "Verwöhnte Kinder sind weder in der Lage, sich selbst Erfolge zu erkämpfen, noch können sie später auf andere eingehen", sagt der Erziehungswissenschaftler Dr. Albert Wunsch, "nur wer herausgefordert wird, kann sich in unserer Gesellschaft beweisen." "Manche Eltern erfüllen ihren Kindern auch jeden Wunsch, um Liebe von ihnen zu bekommen. Vor allem Mütter verwöhnen ihre Kinder", erklärt Dr. Albert Wunsch, "weil sie sich vom Partner vernachlässigt fühlen. Aber dieses Bedürfnis zu erfüllen - dafür ist der Partner zuständig. Das darf man dem Kind nicht auflasten." Mehr zu diesem Thema in der neuen FAMILIE&CO, ab 19. September 2001 im Handel ots Originaltext: ASV Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Pressekontakt: Silvie Rundel Telefon: (0 40) 3 47-2 65 23 E-Mail: srundel@asv.de Diese Presseinformation kann im Internet unter www.asv.de abgerufen werden. Original-Content von: Axel Springer SE, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: