Axel Springer SE

Grundsteinlegung für den Neubau des Axel Springer Verlages in der Berliner Kochstraße

Berlin (ots) - Festakt mit 200 Gästen aus Wirtschaft, Politik und Medien in Anwesenheit von Berlins Regierendem Bürgermeister Eberhard Diepgen Am Montag, 20. November 2000, fand die feierliche Grundsteinlegung für den Neubaukomplex des Axel Springer Verlages in der Kochstraße statt. Auf dem Areal der ehemaligen Druckerei wird der Verlag bis zum Jahr 2003 einen Neubau mit einer Bruttogeschossfläche von 64 000 qm realisieren. Das Bauvorhaben besteht aus einem acht-geschossigen Büro- und Geschäftshaus mit einer Dienstleistungs-Passage, die Platz für Läden des täglichen Bedarfs, Kioske und Restaurants bietet. Darüber hinaus wird die bestehende Eingangs-halle durch eine 1350 qm große Veranstaltungshalle für bis zu 1000 Personen ersetzt. Für die künstlerische Gestaltung der Halle konnte der renommierte Maler Professor Klaus Fußmann gewonnen werden. Im Beisein von rund 200 prominenten Gästen aus Wirtschaft, Politik und Medien unterstrich der Vorstandsvorsitzende des Axel Springer Verlages August A. Fischer die Bedeutung des Neubaus: "Ein modernes Medienzentrum öffnet sich der Hauptstadt. Wir verbinden Arbeit, Freizeit, Gastronomie, Shopping und Begegnung. Wir verbinden die Klarheit des Denkmalgeschützen Stammhauses Axel Springers mit der neuen Attraktivität und Funktionalität der modernen Dienstleistungsgesellschaft (...) Ein Kommunikationszentrum mitten in der Hauptstadt. Ein Medientreff mitten in Berlin." Der Vorstandsvorsitzende verlas zudem die Urkunde zur Grundsteinlegung, in der es u.a. heißt: "Mit diesem Ergänzungsbau an der Kochstraße mitten in Berlin fühlen wir uns in der Kontinuität der Visionen Axel Springers." Das Bauvorhaben sei "ein lebendiges Symbol für die Fortdauer und Intensivierung der Verbundenheit zwischen unserem Verlag und der Stadt Berlin." Fischer dankte außerdem dem Bezirksamt Kreuzberg und der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, mit denen alle planungs- und baurechtlichen Voraussetzungen geschaffen wurden. Außerdem galt sein Dank allen beim Wettbewerb beteiligten Architekten, den Fachingenieuren und Sachverständigen sowie allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Verlages, die bei den Vorbereitungen für das Projekt mitgewirkt haben. Schließlich richtete Fischer auch ein Grußwort an die Nachbarn und Anwohner. Auch der Regierende Bürgermeister von Berlin Eberhard Diepgen zeigte sich in seiner Rede erfreut über das Engagement des Verlages in der Stadtmitte und erinnerte an den Gründer des Verlages: "Damals zwischen Chruschtschow-Ultimatum und Mauerbau, als andere gingen, kam Axel Springer. Nicht wegen der Mauer, wie viele Berlin-Touristen nach ihm, sondern trotz der Mauer. Deshalb wäre die Grundsteinlegung auf diesem historischen Gelände unvollständig, ohne Axel Springers, des deutschen und Berliner Patrioten, zu gedenken." Friede Springer bestückte die Grundsteinlegungskassette mit den in Berlin erscheinenden Zeitungen des Verlages, mit einer Mark als Symbol für den wirtschaftlichen Erfolg und Wohlstand Deutschlands, mit einer Unternehmens-CD-Rom des Axel Springer Verlages, mit den Bauplänen und der Grundstein-legungsurkunde. Die drei symbolischen Hammerschläge vollzog Friede Springer, in der von Axel Springer 1959 zur Grundsteinlegung des Hochhauses begründeten Tradition, indem sie an die Bedeutung der Werte Einigkeit, Recht und Freiheit erinnerte. Abschließend sagte sie: "Mögen die Menschen, die hier wirken und die Medien, die hier entstehen, sich diesem Credo stets verpflichtet fühlen." Im Anschluss an die feierliche Grundsteinlegung konnten sich die Gäste im Foyer des Verlages an Hand der Bauzeichnungen und Modelle über das Neubauprojekt informieren. Ein Film über die wichtigsten Stationen der Verlagsgeschichte in der Kochstraße sowie den Abriss der alten Druckerei ließ die Vergangenheit noch einmal Revue passieren und bot zugleich einen Blick auf den Neubau im Jahr 2003. Mit der Gesamtinvestition in Höhe von 340 Millionen Mark für den Neubau unterstreicht der Axel Springer Verlag sein traditionelles Engagement für Berlin. Der Haupteingang des Unternehmens wird von der Kochstraße zur Axel-Springer-Strasse verlegt werden. Damit öffnet sich der Axel Springer Verlag zur Stadtmitte und setzt ein optisches Signal für das vom Unternehmen im Sinnes seines Gründers Axel Springer geförderte Zusammenwachsen des östlichen und westlichen Teils Berlins. ots Originaltext: Axel Springer Verlag AG Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für weitere Informationen steht Ihnen Dr. Carola C. Schmidt zur Verfügung. Telefon: (0 30) 25 91-25 23 E-Mail: ccschmidt@asv.de Diese Presseinformation kann im Internet unter www.asv.de abgerufen werden. Original-Content von: Axel Springer SE, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Axel Springer SE

Das könnte Sie auch interessieren: