Axel Springer SE

"20 Minuten Köln"-Leseranalyse ungeeignet für Mediaplanung

Hamburg (ots) - Der Verlag von "20 Minuten Köln" hat am 10. August 2000 im Rahmen einer Pressekonferenz die Studie "LA 2000" präsentiert. Nach eingehender Prüfung hält der Axel Springer Verlag diese Untersuchung für völlig ungeeignet, die derzeitigen Verhältnisse auf dem Kölner Zeitungsmarkt auch nur annähernd zutreffend wiederzugeben. Zum Zeitpunkt der Befragung im Mai 2000 wurde ein erheblicher Anteil der Exemplare aller Gratiszeitungen in Köln durch Hunderte von "Promotoren" verteilt. Seit Anfang Juli ist die Vertriebssituation eine völlig andere. Alle Gratiszeitungen in Köln verteilen nahezu ausschließlich über Verteilerkästen, die in und an den Stationen des Öffentlichen Nahverkehrs angebracht sind. Interne Studien weisen nach, dass zwischen 25 und 35 Prozent der Leser von Gratistiteln durch die Handverteilung zustande kommen. Die "LA 2000" von "20 Minuten Köln" weist demnach für die Gratiszeitungen Reichweiten aus, die zum Zeitpunkt der Präsentation in ihrer Höhe längst überholt waren. Marktteilnehmer erwarten zu Recht, dass Mediaanalysen nicht zur Beschreibung eines vergangenen irregulären Zustandes, sondern zur Abschätzung realer Medialeistungen durchgeführt werden. Deshalb hat sich der Axel Springer Verlag entschlossen, eine neutrale, repräsentative Untersuchung zur Ermittlung von gesicherten Daten in Auftrag zu geben, wenn weitgehend stabile Marktvoraussetzungen gegeben sind. ots Originaltext: Axel Springer Verlag AG Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für weitere Informationen steht Ihnen Simone Walper zur Verfügung. Telefon: (0 40) 3 47-2 70 38 E-Mail: swalper@asv.de Diese Presseinformation kann im Internet unter www.asv.de abgerufen werden. Original-Content von: Axel Springer SE, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Axel Springer SE

Das könnte Sie auch interessieren: