Axel Springer SE

HÖRZU: Deutscher Behindertenrat kritisiert Werbekampagne von "Aktion Mensch"

Hamburg (ots) - Der Deutsche Behindertenrat übt massive Kritik an der neuen Werbekampagne der "Aktion Mensch". Gegenüber dem Programm-Magazin HÖRZU (EVT: Freitag, 2. Juni 2000) sagte Walter Hirrlinger, Vorsitzender des Rates, er fände es "äußerst seltsam", dass von den vier Behinderten, die in TV-Spots und Anzeigen für die Umbenennung der ehemaligen "Aktion Sorgenkind" werben, nur einer aus Deutschland stamme. Bei den anderen drei Behinderten handelt es sich nach HÖRZU-Informationen um behinderte Models aus den USA. Dass ausgerechnet sie für die Integration von Behinderten in Deutschland werben, hält Hirrlinger für falsch. Die "Aktion Mensch" begründet ihre Entscheidung mit der "Professionalität und der Kameraerfahrung der behinderten US-Models". Marketingleiter Karl-Josef Mittler: "Behinderte haben bei uns in Deutschland auf Schauspielschulen oder in der Werbung kaum Möglichkeiten." Walter Hirrlinger dagegen meint: "Ganz sicher gibt es bei uns auch genügend Menschen, die das könnten. In Deutschland haben allerdings Behinderte oft noch zu viel Scheu, an die Öffentlichkeit zu gehen." ots Originaltext: Axel Springer Verlag Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für weitere Informationen steht Ihnen Birgit Mertin zur Verfügung. Telefon: (0 40) 3 47-2 65 22 E-Mail: bmertin@asv.de Diese Presseinformation kann im Internet unter www.asv.de abgerufen werden. Nutzen Sie auch unseren kostenlosen Newsletter-Service unter www.asv.de/presse: Minutenaktuell erhalten Sie kostenlos die neuesten Presseinformationen des Axel Springer Verlages bequem per E-Mail. Original-Content von: Axel Springer SE, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: