Axel Springer SE

Ausstellungseröffnung "Judaica - Ewiger Inhalt in neuer Form" in der Hamburger AXEL SPRINGER PASSAGE

Hamburg (ots) - Vom 21. Januar bis 17. Februar 2000 präsentiert der Axel Springer Verlag in einer Deutschland-Premiere die Ausstellung "Judaica - Ewiger Inhalt in neuer Form" der Bezalel Academy of Arts and Design Jerusalem. Die Ausstellung, die der Axel Springer Verlag in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Hamburg (DIG) realisiert, präsentiert rund 150 Kultgegenstände für den Gottesdienst in Synagogen oder den häuslichen Gebrauch. Darunter finden sich Arbeiten von bekannten Künstlern wie Boris Schatz, Mordechai Ardon, Menahem Berman, Zelig Segal, Moshe Zabari und Arie Ofir sowie Entwürfe von jungen Nachwuchs-Künstlern. Prof. Dr. Ernst Cramer, Vorstandsvorsitzender der Axel Springer Stiftung, begrüßte zur Ausstellungseröffnung am 20. Januar über 300 Gäste aus den Bereichen Kultur, Politik und Medien und erinnerte an die langjährigen Beziehungen: "Die Bezalel-Sammlung im Jerusalemer Israel Museum veranlasste Axel Springer im Jahre 1966 zur Stiftung einer Bibliothek und eines Auditoriums für das Museum." David Walzer, Gesandter und Geschäftsträger des Staates Israel, betonte in seiner Begrüßungsansprache die Bedeutung der engen kulturellen Beziehungen zwischen Deutschland und Israel: "Ich bin sicher, dass es keinen anderen Weg geben wird, der auch in Zukunft weiterhin Brücken über unsere gemeinsame Vergangenheit schlagen wird, als gerade diesen der engen Zusammenarbeit - vor allem im Bereich des Kulturaustausches - und den dadurch entstandenen so wichtigen zwischenmenschlichen Beziehungen unserer beiden Länder." Der Präsident der Bezalel Academy Dr. Ran Sapoznik erinnerte daran, dass die Ausstellung vom Jerusalem Municipality Department of Fairs and Conventions als Geschenk an Israel zum fünfzigsten Geburtstag initiiert wurde. Die Vorsitzende der DIG Waltraut Rubien betonte die wiederholt erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen der DIG, der Bezalel Academy und dem Axel Springer Verlag. Im Hinblick auf die Arbeiten junger israelischer Künstler in der Ausstellung sagte sie: "Wir sind mehr denn je davon überzeugt, dass der Weg der Verständigung und des Verständnisses füreinander zukunftsweisend nur mit jungen Menschen gegangen werden kann. (...) Auch diese Ausstellung wird dazu beitragen." Die 1906 von Boris Schatz gegründete Bezalel Academy of Arts and Design ist eine der renommiertesten Kunstakademien Israels. In den Jahren nach 1935 durch den Bauhaus-Stil stark beeinflusst, orientierte sich Bezalel in den vergangenen Jahrzehnten zunehmend an der europäischen und amerikanischen Moderne. Die in der Ausstellung präsentierten Gegenstände spiegeln in ihrer Ästhetik jeweils den Einfluss ihrer Zeit, ihrer Umwelt und die wirtschaftliche Situation ihrer Auftraggeber wider. Die Arbeiten der Bezalel-Künstler, darunter eine Vielzahl von Chanukka-Leuchtern, Sabbat-Kerzenhaltern sowie verschiedene Gefäße und Thora-Schmuck, stellen eine gelungene Kombination zwischen der Tradition jüdischen Kunsthandwerks und den Herausforderungen modernen Designs dar. Unter den verwendeten Materialien finden sich neben Gold, Silber, Bronze oder Stein eher ungewöhnliche wie Beton, Plexiglas oder Gummi. Die Ausstellung hat außerhalb Israels im Juli und August 1999 eine erste erfolgreiche Station im Jüdischen Museum in Wien gemacht und ist bereits die zweite Ausstellung mit der Bezalel Academy in der AXEL SPRINGER PASSAGE. Nach der Deutschland-Premiere in Hamburg werden die Exponate u. a. noch im Seoul Arts Center und im Pousan Museum of Art in Südkorea, im Yeshiva University Museum in New York und im Jewish Museum in Paris ausgestellt. Die AXEL SPRINGER PASSAGE wurde 1997 eröffnet und bietet seitdem ein breites Angebot an kulturellen Events und Ausstellungen, die im Jahr 1999 rund 160 000 Besucher in den Axel Springer Verlag nach Hamburg führten. Damit gehört die AXEL SPRINGER PASSAGE zusammen mit der Kunsthalle, dem Museum für Kunst und Gewerbe und dem Museum für Hamburgische Geschichte zu den bestbesuchten Kultur-Einrichtungen der Hansestadt. Die Ausstellung "Judaica - Ewiger Inhalt in neuer Form" ist vom 21. Januar bis 17. Februar 2000 jeweils von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Der englischsprachige Katalog "Continuity and Change - 92 Years of Judaica at Bezalel" ist für 50 Mark in der AXEL SPRINGER PASSAGE erhältlich. Ausstellungsort: AXEL SPRINGER PASSAGE Caffamacherreihe 1 20350 Hamburg E-Mail: springer_passage@asv.de ots Originaltext: Axel Springer Verlag AG Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de Für weitere Informationen steht Ihnen Simone Walper zur Verfügung. Telefon: (0 40) 3 47- 2 70 38 E-Mail: swalper@asv.de Diese Presseinformation kann im Internet unter www.asv.de abgerufen werden. Original-Content von: Axel Springer SE, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: