Santander Consumer Bank AG

Banco Santander investiert jährlich über 24 Mio. Euro in Forschung und Innovation

Mönchengladbach (ots) -

   - Über Santander Universidades fördert die Bank weltweit wichtige
     Forschungsfelder unter anderem in den Bereichen Medizin, 
     Biotechnologie, Digitale Innovation, Umweltschutz und
     Menschenrechte 
   - Investition in nachhaltige  Forschung und zahlreiche 
     Stipendiaten-Programme  machen Banco Santander zum größten
     Investor in Hochschulförderung 

Über ihren globalen Unternehmensbereich Santander Universidades investiert Banco Santander jährlich über 24 Mio. Euro in technologische Innovation und Forschung. Die bereitgestellten Mittel sind die weltweit größte private Investition in Stipendien und Hochschulförderung. Allein 2014 hat die Bank 146 Millionen Euro Fördermittel an 1 200 Partneruniversitäten vergeben. Banco Santander bekräftigte jetzt erneut die Zusage, bis 2018 weitere 700 Mio. Euro für Universitäten und Forschungszentren bereitzustellen. Zusätzlich zu der einen Milliarde Euro, die die Bank bereits seit 1997 in die Hochschulförderung investiert hat.

"Ohne qualitative Bildung ist es in dem Streben nach einer freien, kreativen und fairen Gesellschaft nicht möglich, Chancengleichheit zu schaffen," kommentierte Banco Santander Chairman, Ana Botín, kürzlich. "Es wird kaum gelingen, die großen Herausforderungen der Menschheit anzugehen, ohne die notwendigen Investitionen in Innovation, Wissenschaft und Forschung. Produktive, technische und soziale Innovation aber wird es nicht geben ohne eine qualitative Wissensvermittlung zwischen der akademischen Welt, der Gesellschaft und den Unternehmen."

Spitzenforscher

Banco Santander's Investition von mehr als 24 Mio. Euro in technologische Innovation und Forschung hat unter anderem mit dazu beigetragen, das Technologie Transfer Programm Biomedizin in Kooperation mit den größten biomedizinischen Forschungsinstituten Spaniens und der Botín Stiftung zu realisieren. Ziel des Programms ist es, potenzielle Anwendungen aus den Forschungsergebnissen in die verschiedenen Schwerpunkte der Krebs-, Stammzellen- und Biomedizinforschung zu übertragen. Das Iberoamerikanische Stipendienprogramm für junge Wissenschaftler und Lehrer von Santander Universidades ist eine weitere herausragende Initiative. Während der letzten fünf Jahre hat die Bank 1 000 internationale Stipendien im Gesamtwert von fünf Mio. Euro pro Jahr vergeben, um den Austausch von Wissenschaftlern und Lehrpersonal zwischen Spanien, Portugal und Lateinamerika zu fördern.

Wissenschaftsparks und Exzellenzforschung

Über 70 Exzellenzforschungsprogramme und entsprechende Lehrstühle mit den Forschungsschwerpunkten: Entwicklung neuer Technologien, Digitaltransformation, Familienunternehmen, Psychiatrie und Gesundheit, Menschenrechte und Umweltschutz sowie weitere globale Projekte sind an verschiedenen Universitäten eingerichtet worden.

Finanzmittel wurden ebenfalls für universitäre Technologie- und Wissenschaftsparks zur Verfügung gestellt. Forschungspreise bis zu 100 000 Euro wurden weltweit an unterschiedlichste Institutionen vergeben. Ziel hierbei: Anreize zu schaffen, zu motivieren und Aufgabenfelder und Projekte zu unterstützen, die jeweils wichtig sind für die Wettbewerbsfähigkeit und nationale Entwicklung der jeweiligen Länder.

Banco Santander unterstützt diese Projekte über den globalen Unternehmensbereich Santander Universidades (in Deutschland "Santander Universitäten") und unterhält seit 18 Jahren Partnerschaften mit mehr als 1 200 Universitäten und Forschungseinrichtungen weltweit. Dieses Engagement ist einzigartig und unterscheidet Banco Santander von allen anderen internationalen Finanzinstitutionen. Jährlich unterstützt Santander Universities rund 4 500 Hochschulprojekte und allein 2014 förderte der Unternehmensbereich 28 443 Stipendien, Studienhilfen und Berufspraktika.

Weitere Informationen finden Sie unter www.santander.com/universities

Banco Santander, durch Santander Universities, unterhält seit 1997 Partnerschaften mit mittlerweile mehr als 1.200 Universitäten und Forschungseinrichtungen weltweit. Dieses Engagement ist einzigartig und unterscheidet Banco Santander von allen anderen internationalen Finanzinstitutionen. Es begann mit 4.400 Hochschulprojekten und fand seinen vorläufigen Höhepunkt 2014 in der Förderung von 28.443 Stipendien, Studienhilfen und Berufspraktika. Bis 2018 werden insgesamt 1,7 Milliarden Euro in die Unterstützung von Hochschulprojekten investiert worden sein. In Deutschland betreibt Santander durch den Unternehmensbereich Universitäten 10 Kooperationen mit Partner-Universitäten sowie dem Deutschen Hochschulverband. Weitere Informationen finden Sie unter www.santander.com/universities und www.santanderbank.de/universitäten.

Banco Santander (SAN.MC, STD.N, BNC.LN) ist eine Privat- und Geschäftskundenbank mit Sitz in Spanien und Präsenz in zehn Kernmärkten. Santander ist gemessen am Börsenwert die größte Bank in der Eurozone. Im Jahr 1857 gegründet, verfügte Santander Ende 2014 über ein verwaltetes Vermögen von 1.43 Billionen Euro. Santander hat weltweit mehr als 117 Millionen Kunden, rund 12.950 Filialen - mehr als jede andere internationale Bank - und rund 185.400 Mitarbeiter. Sie ist die größte Finanzgruppe in Spanien und Lateinamerika und ist führend in Großbritannien, Portugal, Deutschland, Polen und dem Nordosten der USA. 2014 erzielte Santander einen zurechenbaren Gewinn von 5.816 Mrd. Euro, eine Steigerung um 39 Prozent zum Vorjahreszeitraum.

Die Santander Consumer Bank AG ist ein profilierter Anbieter von Finanzdienstleistungen im Privatkundengeschäft. Darüber hinaus ist sie der größte herstellerunabhängige Finanzierer in den Bereichen Auto, Motorrad und (Motor-) Caravan in Deutschland. Auch bei der Finanzierung von Konsumgütern ist das Institut führend. Über ihre bundesweit mehr als 300 Filialen, ihr TeleCenter sowie via Internet bietet sie eine umfassende Palette klassischer Bankprodukte an. Sie ist eine hundertprozentige Tochter der spanischen Banco Santander und in Deutschland mit den Marken Santander Consumer Bank, Santander Bank und Santander Direkt Bank vertreten.

Pressekontakt:

Ulrich Brüne
Communications
02161-6905712
ulrich.bruene@santander.de

Weitere Meldungen: Santander Consumer Bank AG

Das könnte Sie auch interessieren: