CosmosDirekt

Zahl der Tages: 42 Prozent der deutschen Autofahrer mussten bereits einmal Gegenständen auf der Fahrbahn ausweichen.

Saarbrücken (ots) - Die Gefahr liegt auf der Straße!

"Gegenstände auf der Fahrbahn!" Wer davon im Radio hört, während er mit dem Auto unterwegs ist, sollte die Gefahr nicht unterschätzen und sehr vorsichtig fahren. Denn tatsächlich handelt es sich oftmals um größere Hindernisse, die den Verkehrsfluss behindern. 42 Prozent der deutschen Autofahrer waren bereits in einer solchen Gefahrensituation und mussten Gegenständen auf der Fahrbahn ausweichen. Das hat jetzt eine repräsentative forsa-Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt ergeben.(1) "Gegenstände auf der Fahrbahn bergen ein hohes Unfallrisiko", sagt Frank Bärnhof, Kfz-Versicherungsexperte bei CosmosDirekt. "Bei einer entsprechenden Warnung sollten Autofahrer insbesondere auf der Autobahn die Geschwindigkeit umgehend verringern, Abstand halten, um noch reagieren zu können, und möglichst nicht überholen. Zudem sollten sie den Randstreifen und den nachfolgenden Verkehr im Auge behalten, um notfalls ausweichen zu können."

(1) Im April 2016 wurden 1.003 Autofahrer in Deutschland ab 18 Jahren befragt.

Bei Übernahme des Originaltextes im Web bitten wir um Quellenangabe: www.cosmosdirekt.de/zdt-gegenstaenden-ausweichen

Weitere Inhalte zum Thema finden Sie hier. https://www.cosmosdirekt.de/presse/veroeffentlichungen/

Pressekontakt:

Wünschen Sie zusätzliche Zahlen und Daten aus der Umfrage? Oder haben
Sie Rückfragen? Dann wenden Sie sich gerne an:

Sabine Gemballa
CosmosDirekt
Unternehmenskommunikation
Telefon: 0681 966-7560
E-Mail: sabine.gemballa@cosmosdirekt.de
Original-Content von: CosmosDirekt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CosmosDirekt

Das könnte Sie auch interessieren: