CosmosDirekt

Zahl des Tages: 46 Prozent der deutschen Radbesitzer haben ihr Fahrrad nicht gegen Diebstahl versichert

Saarbrücken (ots) - Finger weg von meinem Rad!

Ein sicheres Schloss gehört zum Radfahren wie Schuhe zum Laufen. Doch auch dieses Utensil bietet keinen hundertprozentigen Schutz vor Diebstahl. Mehr als jedem vierten Radfahrer in Deutschland (27 Prozent) wurde bereits mindestens einmal ein Fahrrad gestohlen - in 83 Prozent der Fälle war das Rad sogar abgeschlossen. Das ergab eine repräsentative forsa-Studie im Auftrag von CosmosDirekt.(1) Wenn vom Drahtesel trotz Schloss weit und breit keine Spur mehr ist, helfen Hausrat- oder spezielle Fahrradversicherungen. Knapp die Hälfte der deutschen Radler (46 Prozent) nutzt diese Möglichkeit jedoch nicht. "In der Hausratversicherung können Fahrräder gegen Diebstahl versichert werden. Voraussetzung für einen Leistungsanspruch ist jedoch, dass das Rad durch ein Schloss gesichert war", so Bernd Kaiser Versicherungsexperte von CosmosDirekt.

(1) Repräsentative forsa-Studie im Auftrag von CosmosDirekt. Im März 2015 wurden 1.500 Bundesbürger ab 18 Jahren befragt, die ein Fahrrad besitzen und es auch selbst nutzen.

Bei Übernahme des Originaltextes im Web bitten wir um Quellenangabe: https://www.cosmosdirekt.de/presse/veroeffentlichungen/

Weitere Inhalte zum Thema finden Sie hier: www.cosmosdirekt.de/zdt-fahrradstudie-versicherung

Pressekontakt:

Wünschen Sie zusätzliche Zahlen und Daten aus der Umfrage? Oder haben
Sie Rückfragen? Dann wenden Sie sich gerne an:

Sabine Gemballa
CosmosDirekt
Unternehmenskommunikation
Telefon: 0681 966-7560
E-Mail: sabine.gemballa@cosmosdirekt.de

Original-Content von: CosmosDirekt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CosmosDirekt

Das könnte Sie auch interessieren: