UNO-Flüchtlingshilfe e.V.

UNO-Flüchtlingshilfe unterstützt Zyklonopfer mit 100.000 Euro
UNHCR stellt 22 Tonnen Hilfsgüter für Myanmar bereit

Bonn (ots) - Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) hat den Nothilfe-Einsatz in Myanmar begonnen. Im Nordwesten von Thailand stehen bei Mae Sot insgesamt 22 Tonnen Hilfsgüter bereit, die jederzeit über die Grenze nach Rangun gebracht und an die Opfer des Zyklons Nargis verteilt werden können. Die myanmarischen Behörden haben jetzt für den LKW-Transport von Plastikplanen und Zelten über den Grenzübergang bei Mae Sot/Myawaddy die Genehmigung erteilt. Darüber hinaus stehen weiterhin Planen und Zelte für die Notunterbringung von 10.000 Menschen in Thailand bereit. Die Hilfsgüter befinden sich derzeit in unmittelbarer Nähe der neun Flüchtlingslager von UNHCR entlang der myanmarischen Grenze.

"Wir prüfen derzeit auch, von Dubai aus die Lieferungen über eine Luftbrücke auszuweiten. Das betrifft insbesondere Abdeck- und Plastikplanen", so Janet Lim, Direktorin des Asien-Pazifik-Büros von UNHCR am Mittwoch in Genf. Die erste Tansportmaschine soll voraussichtlich heute Nacht von Dubai aus nach Rangun starten.

Schätzungen zufolge starben bis zu 100.000 Menschen in Myanmars Irrawaddy-Delta, als am 3. Mai der Zyklon Nargis den Süden des Landes verwüstete. Die Gesamtzahl der Hilfsbedürftigen, die meisten von ihnen sind obdachlos, wird nach Berichten von UN-Mitarbeitern vor Ort auf 1,5 Millionen Menschen geschätzt - eine Million im Delta und 500.000 im Umkreis der Hauptstadt Rangun.

Normalerweise beteiligt sich UNHCR nicht an Hilfsaktionen in Folge von Naturkatastrophen. In Anbetracht der Not der Opfer, des Ausmaßes der Zerstörung sowie seiner nahe bei Myanmar gelegenen Lagerhäuser mit Hilfsgütern, ist UNHCR nun Teil einer gemeinsamen UN-Hilfsaktion. "Der Grad der Zerstörung ist enorm. Das volle Ausmaß ist kaum zu erahnen", sagte Lim. "UNHCR wird im Rahmen seiner Kapazitäten und Ressourcen als Teil der gemeinsam UN-Hilfsaktion handeln. Wir haben 70 Mitarbeiter vor Ort, die das Einsatzteam unterstützen werden."

Bereits am Montag hat das UNHCR-Büro in Rangun als erste Sofortmaßnahme Plastikplanen und Konservennahrung im Wert von 50.000 US-Dollar gekauft und an die Opfer des Wirbelsturms verteilt. Als Spendenpartner von UNHCR in Deutschland, unterstützt die UNO-Flüchtlingshilfe die Hilfsmaßnahmen und stellt jetzt 100.000 Euro für die Opfer zur Verfügung.

Interviewpartner vor Ort vermittelt die Pressestelle der UNO-Flüchtlingshilfe.

Bitte unterstützen Sie unsere Hilfe für die Zyklonopfer mit der Veröffentlichung unserer Myanmar-Anzeigen. Download und weitere Informationen zum Thema unter: www.uno-fluechtlingshilfe.de

   Die Zyklonopfer brauchen Ihre Hilfe:
   UNO-Flüchtlingshilfe - Spendenkonto 2000 2002 
   Sparkasse KölnBonn, BLZ 370 501 98, Stichwort: Myanmar 

Pressekontakt:

Pressestelle der UNO-Flüchtlingshilfe
Dietmar Kappe
Tel.: 0228-62986-14
E-Mail: kappe@uno-fluechtlingshilfe.de

Original-Content von: UNO-Flüchtlingshilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: UNO-Flüchtlingshilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: