Jones Lang LaSalle SE (JLL)

JLL: Nachfrage auf dem deutschem Lager- und Logistikflächenmarkt bleibt hoch

Frankfurt (ots) - In den ersten drei Monaten 2015 wurden auf dem deutschen Lager- und Logistikflächenmarkt nach Angaben von JLL insgesamt rund 1,24 Mio. m² Flächen (Vermietungen und Eigennutzer) umgesetzt, ein Rückgang gegenüber den Rekordquartal 2014 von 18 %. Deutlich geringer (-6 %) fällt der Vergleich mit dem Fünf-Jahresschnitt der jeweils ersten drei Monate aus. Um 18 % übertroffen wurde dagegen der zehnjährige Vergleichswert. Vermietungs- (+ 12 %) und Eigennutzerumsätze (- 38 %) zeigten nahezu diametrale Entwicklungen. Die Nachfragesituation insgesamt ist nach wie vor gut, so dass bei der prognostizierten positiven wirtschaftlichen Entwicklung auch 2015 die 5 Mio. m² - Marke erreicht werden könnte.

In den Big 5-Ballungsräumen (Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München) wurde das Quartals-Rekordergebnis des Vorjahrs um ein Drittel unterschritten. Mit ca. 371.000 m² markiert das Umsatzvolumen der ersten drei Monate 2015 den zweitschwächsten Jahresauftakt der letzten fünf Jahre, bewegt sich aber auf dem Niveau des Zehnjahresschnitts. Hauptverantwortlich für das deutliche Minus waren die überproportional rückläufigen Eigennutzerumsätze (-80 %). Insgesamt fehlten dem Logistik- und Lagerflächenmarkt in den ersten drei Monaten die Deals im fünfstelligen Bereich ab 20.000 m².

Umsatzeinbußen gab es in allen Big 5 - Ballungsräumen (zwischen 24 % in Hamburg und 45 % in München). Die Region Frankfurt blieb trotz der Verringerung des Flächenabsatzes von einen Drittel mit rund 115.000 m² an Position eins. Hier wurden auch die beiden größten Abschlüsse der Big 5 registriert. Eigennutzerumsätze, im ersten Quartal 2014 mit ca. 96.000 m² bei deutlich mehr als der Hälfte des Umsatzergebnis beteiligt, gab es in den ersten drei Monaten 2015 nicht. Durch den drittgrößten Deal unter den Big 5 belegt die Region Berlin (94.000 m²) wie im Vorjahreszeitraum Platz zwei vor Hamburg (89.000 m²). Deutlich abgeschlagen finden sich München und Düsseldorf (38.000 m² bzw. 35.000 m²) auf den letzten Plätzen.

In allen Regionen blieben die Spitzenmieten für Lagerflächen in der Größenordnung ab 5.000 m² im ersten Quartal stabil. Außer München, mit 6,50 Euro/m²/Monat teuerster Standort, und Frankfurt (6,00 Euro/m²/Monat) bewegen sich die anderen Regionen deutlich unter der 6 Euro-Marke (Hamburg 5,60, Düsseldorf 5,40), Berlin sogar unter 5 Euro (4,70 Euro/m²/Monat). An diesen Kosten dürfte sich auch im weiteren Jahresverlauf nichts ändern.

Außerhalb der Big 5 Ballungsräume lag das Umsatzvolumen zwischen Januar und Ende März 2015 bei ca. 867.000 m². Damit wurde das Vorjahresniveau nicht ganz erreicht (- 9 %) der Fünf-Jahresschnitt aber egalisiert und der Zehnjahresschnitt um 30 % getoppt. Während Vermietungen im Jahresvergleich um 34 % zugelegt haben, weisen die Zahlen für die Eigennutzervolumina zwar auf einen Flächenrückgang von einem Viertel hin, notieren aber mit 514.000 m² 59 % des Gesamtumsatzes. Sie sind damit nicht mehr ganz so dominant wie im Vorjahr (72 %). Wie in den Vorjahren fanden fast Dreiviertel der Flächenumsätze in Neubauten/Projektentwicklungen statt, eine Umkehr dieses Trends ist in absehbarer Zeit nicht zu erwarten.

Pressekontakt:

Dorothea Koch, Tel. + 49 (0) 69 2003 1007

Original-Content von: Jones Lang LaSalle SE (JLL), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Jones Lang LaSalle SE (JLL)

Das könnte Sie auch interessieren: