Jones Lang LaSalle SE (JLL)

Neues Rekordjahr: Hotelinvestmentvolumen mehr als verdoppelt

Frankfurt (ots) - Auf dem deutschen Hoteltransaktionsmarkt wurde nach Informationen von JLL im Gesamtjahr 2014 ein neues Rekordergebnis erzielt. Mit rund 3,0 Mrd. Euro wurde das Vorjahrergebnis fast verdoppelt und die bisherigen Rekordergebnisse aus den Jahren 2006 und 2007 (jeweils rund 2,3 Mrd. Euro) konnten um rund 30% getoppt werden. Beim Vergleich mit dem 10-Jahresdurchschnitt (2004 - 2013: 1,2 Mrd. Euro) sind es immerhin rund 1,8 Mrd. Euro mehr.

Die Anzahl der Transaktionen lag insgesamt bei 70 und überstieg damit das Ergebnis aus dem Vorjahr um über 15%. Auch 2014 war das letzte Quartal das stärkste: Über 30 % des Gesamtvolumens (rund 980 Mio. Euro) wurden in den Monaten Oktober bis Dezember generiert (2013: 43%).

57 Einzeltransaktionen stehen 51 aus dem Vorjahr gegenüber, ein Plus von rund 10%. Das Gesamtvolumen der Einzeldeals summiert sich aber auf rund 1,8 Mrd. Euro und übersteigt damit das Vorjahresergebnis um knapp 70%. 12 Transaktionen über 50 Mio. Euro stehen nur drei solch großvolumiger Verkäufe aus dem Vorjahr gegenüber. In Konsequenz legte auch der Durchschnitt der Einzeltransaktionen legte entsprechend zu: von 21 Mio. Euro auf 31 Mio. Euro.

Mehr als verdoppelt hat sich 2014 auch das in Portfoliotransaktionen investierte Kapital (1,2 Mrd. Euro gegenüber 530 Mio. Euro 2013), verteilt auf insgesamt 124 Hotels in 11 Portfoliotransaktionen und zwei Hoteltransaktionen im Rahmen von Mixed-Use-Portfoliotransaktionen.

Institutionelle Investoren und vermögende Privatpersonen (High Net Worth Individuals - HNWI) prägen weiterhin die Nachfrage. Bezogen auf die Einzeltransaktionen vereinen diese beiden Käufergruppen ein Gesamtvolumen von rund 1,4 Mrd. Euro (rund 80% aller Einzeltransaktionen), die sich auf 36 Einzeldeals (rund 63% aller Einzeltransaktionen) verteilen.

Von den insgesamt 70 Hoteltransaktionen des Jahres 2014 wurden 29 Transaktionen von inländischen Investoren durchgeführt, die sich auf ein Gesamtvolumen von rund 950 Mio. Euro summieren. Nach 58 % im Vorjahr ist der Anteil deutscher Investoren 2014 gemessen an der Anzahl der Käufe auf ein Drittel deutlich zurückgegangen. Französische und britische Anleger waren demgegenüber 2014 die stärksten Käufergruppen mit einem Volumen von 625 Mio. Euro (6 Transaktionen) bzw. 623 Euro (10 Transaktionen).

Hotels, die mit Pachtverträgen betrieben werden, bleiben von Anlegern bevorzugt. Über 50% aller Einzeltransaktionen wurden mit dieser Vertragsform veräußert.

JLL rechnet auch 2015 mit einem guten Verlauf auf dem Hotelinvestmentmarkt, wobei nicht zwingend davon ausgegangen wird, dass sich das Rekordjahr 2014 wiederholen kann. Solide wirtschaftliche Rahmenbedingungen in Deutschland und insbesondere eine niedrige Zinslandschaft mit weiter erhöhter Finanzierungsbereitschaft der Banken sowie der niedrige Euro sind entscheidende Faktoren für weitere Investitionen in sichere Sachwerte. Davon wird auch der deutsche Hotelmarkt profitieren.

Pressekontakt:

Dorothea Koch, Tel. 069 2003 1007



Weitere Meldungen: Jones Lang LaSalle SE (JLL)

Das könnte Sie auch interessieren: