STIEBEL ELTRON

"Warmes Wasser für einen Euro pro Person und Woche"
Günstiger Einstieg in die Wärmepumpentechnik (mit Bild)

"Warmes Wasser für einen Euro pro Person und Woche" / Günstiger Einstieg in die Wärmepumpentechnik (mit Bild)
"Warmes Wasser für einen Euro pro Person und Woche": Christian Ahmann, als Installateur Fachmann für Sanitär und Heizung, erläutert die Vorzüge der Warmwasser-Wärmepumpe WWK 300 von STIEBEL ELTRON. "Dank der WWK ist der Einstieg in die Nutzung von Umweltwärme jetzt für Jedermann bezahlbar, und nach dem Einbau spart man jahrelang bei den ...

Holzminden (ots) - Christian Ahmann ist sich sicher: "Ich mache Warmwasser für einen Euro pro Person und Woche!" Und der Fachmann für Sanitär und Heizung weiß, wovon er spricht, denn er montiert seit acht Jahren Wärmepumpen-Anlagen. "Komfort und Technik heutiger Geräte sind mit den Anlagen von damals aber kaum noch zu vergleichen. Um eine Warmwasser-Wärmepumpe WWK von STIEBEL ELTRON zu installieren, brauchen heute zwei Mann nur noch einen halben Tag", weiß der Spezialist der Firma Beermann aus Hörstel im Münsterland. Deshalb kann er das Gerät inklusive Anbindung an das vorhandene Warmwassersystem für rund 3.000 Euro anbieten. "Dank der WWK ist der Einstieg in die Nutzung von Umweltwärme jetzt für Jedermann bezahlbar", so Ahmann.

Die Warmwasser-Wärmepumpe WWK eignet sich besonders für Kellerräume, die ungewollt passiv beheizt werden - beispielsweise von Gefriertruhe, Waschmaschine oder Trockner. Anstatt diese Energie ungenutzt zu lassen, saugt das Gerät die Luft an und entzieht ihr anschließend Wärme. Die gewonnene Energie wird zur Erwärmung des integrierten 300-Liter-Trinkwasservorrats auf bis zu 55 Grad genutzt. Das reduziert die Energiekosten deutlich. "Das Tolle ist, dass ich die WWK in jedes bestehende System einbinden kann - egal ob Gas-, Öl- oder andere Anlage", betont Ahmann. "Gleichzeitig wird der Keller entfeuchtet, aufgehängte Wäsche trocknet schneller."

Die Begeisterung ist bei dem Fachmann deutlich herauszuhören. Er behauptet sogar, dass "eine Wärmepumpe die bessere Solar-Anlage ist. Denn sie arbeitet auch dann mit Umweltenergie, wenn es keine Südausrichtung der Dachflächen gibt oder eine Leitungsführung vom Dach nicht möglich ist." Mit diesen Argumenten und seiner Begeisterung konnte er gerade in der jüngsten Zeit viele Einfamilienhaus-Besitzer überzeugen. "Nicht zuletzt die hohen Preise für Öl und Gas geben den Ausschlag für eine Warmwasser-Wärmepumpe", weiß Ahmann.

Pressekontakt:

Michael Birke, Leiter Presse + PR STIEBEL ELTRON 
Telefon 05531 702-95684
michael.birke@stiebel-eltron.de
Original-Content von: STIEBEL ELTRON, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: