Bundesverband Presse-Grosso e.V.

Tag der Pressefreiheit
Presse-Grosso: "Das freie Wort und der ungehinderte Zugang zu Medien sind essentiell"

Köln (ots) - Am heutigen Tag der Pressefreiheit weist der Bundesverband Presse-Grosso auf die Bedeutung der Pressefreiheit und des Rechts des mündigen Bürgers auf Information als Grundwerte unserer Gesellschaft hin. Terror-Angriffe und EU-Krise, Druck auf Medien und sogar Gewalt auch gegen Journalisten - "die aktuellen Beispiele machen uns erneut bewusst, dass eine freie Presse und ein freier Pressevertrieb unverzichtbare Voraussetzungen für unsere Zivilgesellschaft sind", so Grosso-Präsident Frank Nolte.

Das freie Wort wird überall auf der Welt angegriffen - auch in Deutschland. Dies zeigen Studien der Organisation Reporter ohne Grenzen (ROG). Der Pressegroßhandel stellt jeden Tag vor Ort sicher, dass sich die Menschen aus einem vielfältigen Presseangebot versorgen können - zum Angebot zählen gerade auch Zeitungen und Zeitschriften mit Außenseitermeinungen und ausländische Titel.

Damit gilt der Pressegroßhandel als die handfeste Seite der Presse- und Meinungsfreit. Allgemein positiv wurde daher die Entscheidung des Bundesgerichtshofes vom 6. Oktober 2015 zur Zulässigkeit von Branchenvereinbarungen im Pressevertrieb aufgenommen. Dies sei eine wichtige Grundlage für den Fortbestand eines vielfältigen Presseangebotes überall in der Republik, so der öffentliche Tenor. Damit bleibt der diskriminierungsfreie Marktzugang für alle Presseerzeugnisse erhalten. Das Urteil biete "nun die Chance, den Pressevertrieb unter den gegebenen Rahmenbedingungen fortzuentwickeln", so Nolte. "Wir werden den Zukunftskurs konsequent fortsetzen." Kein anderer Absatzkanal biete in dieser Breite den Zugang zum Lesermarkt.

Der Pressegroßhandel unterstützt die Arbeit von Reporter ohne Grenzen und ist erneut Partner der Publikation "Fotos für die Pressefreiheit 2016", die heute in Berlin im Rahmen einer Veranstaltung von ROG mit dem Verband Deutscher Zeitschriftenverleger und Stiftung Lesen vorgestellt wird.

Pressekontakt:

Bundesverband Presse-Grosso e.V.
Händelstraße 25-29, 50674 Köln
Telefon: 0221/921337-0
Telefax: 0221/921337-44
E-Mail: bvpg@bvpg.de
Internet: www.pressegrosso.de

Original-Content von: Bundesverband Presse-Grosso e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundesverband Presse-Grosso e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: