Mittelbayerische Zeitung

Mittelbayerische Zeitung: Mehr Geld für Bildung

Regensburg (ots) - Für sein System der beruflichen Bildung bekommt Deutschland Lob von der OECD. Doch auch hier knirscht es mittlerweile. In diesem Jahr blieben so viele Ausbildungsplätze unbesetzt wie nie zuvor - zum einen, weil immer mehr junge Menschen ein Studium beginnen (was die OECD begrüßt), zum anderen, weil die vorhandenen Bewerber die Anforderungen der Unternehmen häufig nicht erfüllen. Der OECD-Bericht bemängelt daher zurecht, dass Deutschland mehr für die Geringqualifizierten tun müsse. Denn Menschen ohne Schulabschluss oder abgeschlossene Berufsausbildung droht oftmals erst Hartz IV und später Altersarmut. Angesichts sprudelnder Steuereinnahmen sollte Deutschland in Bildung investieren - hier liegt die Bundesrepublik noch immer unter dem OECD-Schnitt. Wenn Kita-Plätze und Ganztags-Angebote ausgebaut, mehr Lehrer eingestellt und marode Schulgebäude saniert werden, profitiert davon auf Dauer nicht nur der Einzelne, sondern die gesamte Gesellschaft. Dann hat die OECD auch Grund zum Loben.

Pressekontakt:

Mittelbayerische Zeitung
Redaktion
Telefon: +49 941 / 207 6023
nachrichten@mittelbayerische.de

Original-Content von: Mittelbayerische Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mittelbayerische Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: