Mittelbayerische Zeitung

Mittelbayerische Zeitung: Es reicht!
Kommentar zum Tourismus auf Mallorca

Regensburg (ots) - Das Mallorca-Problem 2016 lässt sich mit zwei Worten ganz einfach beschreiben: "Zu viel!" Wenn - wie heuer - in Spitzenzeiten ein Tourist auf einen Einheimischen kommt, ist die Grenze des Erträglichen weit überschritten. Völlig zurecht beschweren sich daher die Mallorquiner über die Millionen Touristen, die in dieser Sommersaison über die Insel hergefallen sind. Schließlich spüren die Folgen nicht die "Eine-Woche-All-In-Urlauber", die in einem der unzähligen Bettenbunker Unterschlupf finden. Verstopfte Straßen, stinkende Kanalisationen und vor allem die extreme Wasserknappheit machen den Alltag vieler Einheimischer unerträglich. Wer - wie der Wirtschafts-Inselrat Cosme Bonet beispielsweise - in dieser Situation fordert, man müsse einfach die Infrastruktur verbessern, denkt in die völlig falsche Richtung. Gerade die vielen kleinen, unberührten, weil schwer zugänglichen Buchten oder die schmalen Straßen, die sich durch das geschützte Tramuntana-Gebirge (ein Paradies für Wanderer!) schlängeln, machen doch den Reiz Mallorcas aus. Wer Party machen und sich betrinken oder dicht an dicht am Strand liegen und sich sonnen will, kann auch nach Bulgarien fahren. Die Regierung der Balearen-Insel muss dringend umdenken, ihr Profil ändern: Raus aus der Billig-Schiene! Denn es gibt genug Touristen, die bereit sind, weit mehr als die im Juli eingeführte Tourismus-Steuer (bis zu zwei Euro pro Nacht) zu bezahlen. Qualität hat schließlich ihren Preis. Und diese Insel soll auch künftig im wahrsten Wortsinn wertvoll bleiben.

Pressekontakt:

Mittelbayerische Zeitung
Redaktion
Telefon: +49 941 / 207 6023
nachrichten@mittelbayerische.de

Original-Content von: Mittelbayerische Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mittelbayerische Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: