Mittelbayerische Zeitung

Mittelbayerische Zeitung: Inklusion leben lernen
Kommentar zur Bertelsmann-Studie

Regensburg (ots) - Seit März 2009 ist in der Bundesrepublik Deutschland die UN-Behindertenrechts-Konvention in Kraft. Sie fordert, dass Menschen mit Behinderung nicht benachteiligt werden und als vollwertige Bürger der Gesellschaft anerkannt sind. Für eine gleichberechtigte Teilhabe in allen Lebensbereichen bedürfen behinderte Menschen vielfach einer besonderen Unterstützung. Fachkompetente Betreuung und Hilfe wurden in speziellen Facheinrichtungen einerseits vorbildlich ausgebaut. Nachteil dieser Entwicklung ist andererseits aber, dass die behinderten Menschen in den speziellen Einrichtungen oft aus der Gesellschaft "weggesperrt" sind. Ein weiterer Nachteil ist, dass viele Menschen dadurch erst gar nicht die Möglichkeit haben, im Alltag Erfahrungen im Umgang mit behinderten Menschen zu sammeln. Vom Kindergarten über die Schulen bis zum Arbeitsleben können daher weder Kinder noch Erwachsene den Umgang mit Menschen mit Behinderungen lernen. Inzwischen ist vor allem im Kindergarten- und Grundschulbereich viel in Richtung Inklusion geschehen. Bis die gleichberechtigte Teilhabe behinderter Menschen in allen Lebensbereichen aber selbstverständlich ist, wird es noch dauern. Viele müssen den Umgang mit Menschen mit Behinderung erst lernen - dabei auch Unsicherheiten überwinden und nicht selten sogar Selbstbewusstsein und Mut beweisen.

Pressekontakt:

Mittelbayerische Zeitung
Redaktion
Telefon: +49 941 / 207 6023
nachrichten@mittelbayerische.de

Original-Content von: Mittelbayerische Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mittelbayerische Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: