Mittelbayerische Zeitung

Mittelbayerische Zeitung: Grünen-Chefin Claudia Roth verurteilt Elterngeld-Pläne des Familienministeriums
"Anschlag auf die soziale Gerechtigkeit"

Regensburg (ots) - Regensburg. Die Grünen-Vorsitzende Claudia Roth hat die Überlegungen des Bundesfamilienministeriums, Hartz-IV-Empfängern das Elterngeld zu streichen, scharf verurteilt. "Das ist ein Anschlag auf die soziale Gerechtigkeit", sagte Roth der "Mittelbayerischen Zeitung" (Regensburg/Samstag). "Schwarz-Gelb treibt die Spaltung der Gesellschaft immer weiter voran. Die Schere in der Gesellschaft wird immer größer, die Mauern immer höher. Es werden Eltern erster und zweiter Klasse in unserem Land etabliert. Die Bundesregierung gibt das Signal aus, dass Kinder von ALG-2-Empfängern und Minijobbern nicht so erwünscht sind. Eltern dürfen nicht nach ihren Einkünften und ihren Jobs unterschieden werden", sagte Roth. Gleichzeitig kritisierte sie die Familienministerin: "Kristina Schröder müsste eigentlich die Cheflobbyistin für alle Eltern, für alle Alleinerziehenden, für alle Kinder in diesem Land sein. Wer, wenn nicht die zuständige Ministerin? Gleichzeitig werden Milliarden an Hotelbetreiber, an die eigene Klientel verteilt."

Pressekontakt:

Mittelbayerische Zeitung
Politik/Nachrichten
Telefon: +49 941 / 207 6020
nachrichten@mittelbayerische.de

Original-Content von: Mittelbayerische Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mittelbayerische Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: