Mittelbayerische Zeitung

Mittelbayerische Zeitung: CSU-Bezirkschef Weber appelliert: Auf Abstimmung über künftigen Ministerpräsidenten verzichten

    Regensburg (ots) - Im CSU-Machtkampf um das Amt des Ministerpräsidenten hat der niederbayerische Bezirksvorsitzende Manfred Weber an die drei Bewerber appelliert, intern eine Einigung zu erzielen und auf eine Abstimmung zu verzichten. Weber sagte im Gespräch mit der Mittelbayerischen Zeitung (Regensburg/Dienstagausgabe): "Ich glaube, dass das Stimmungsbild in der CSU für Horst Seehofer als Parteichef und bayerischen   Ministerpräsidenten eindeutig ist." Er appellierte an die beiden anderen Kandidaten, Innenminister Joachim Herrmann und Wissenschaftsminister Thomas Goppel, sich ihrer Verantwortung bewusst zu sein und ihren Beitrag zur Geschlossenheit der Partei zu leisten. "Am besten wäre, wir könnten auf eine Abstimmung über den künftigen Ministerpräsidenten verzichten", sagte Weber. Nichtsdestotrotz sei es wichtig gewesen, sich Zeit zu nehmen und in die Partei hineinzuhorchen. "Die Landtagsfraktion hat richtig gehandelt, in dem sie vergangenen Mittwoch keine Fakten geschaffen hat. Jeder Kandidat hat eine faire Chance gehabt, sich ins Gespräch zu bringen und zu bewerben."

Pressekontakt:
Mittelbayerische Zeitung
Ulrike Strauss
Chefin Mantelredaktion
Ressortleiterin Politik
Telefon: 0941 207 368

Original-Content von: Mittelbayerische Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mittelbayerische Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: