BLM Bayerische Landeszentrale für neue Medien

360° Video, Bots und neue Lösungen für den Infoscreen - das sind die Sieger vom Digital Journalism Hackathon 2016

München (ots) - Journalismus nicht nur verbessern, sondern völlig neu denken - dazu hatte das Media Lab Bayern am vergangenen Wochenende eingeladen. Fast 50 Journalisten, Developer und Designer gingen am 10. Juni 2016 im WERK1 in München an den Start, um sich ein Wochenende lang neuen Ideen im digitalen Journalismus zu widmen. Insgesamt elf Teams brainstormten ab Freitagabend an Themen wie Storytelling im 360° Video, Newsbots oder eigenen Ideen und entwickelten bis Sonntagnachmittag funktionierende Prototypen. Gewonnen hat das Team "Immerse News 360".

Die Ideen beim Hackathon waren vielfältig: neue Ansätze im digitalen Storytelling waren genauso dabei wie Tools für Newsrooms oder technische Lösungen, um Nutzern Inhalte einfacher zugänglich zu machen. Die hochkarätige Jury, bestehend aus Elyse Bellamy, Interaction Designer bei Google, Johann Romefort, Tech Evangelist bei Stylight, Richard Gutjahr, Journalist und Moderator und Oliver Keller, Audience Evangelism Manager Mobile & Game Developer bei Microsoft Deutschland, mussten sich am Ende zwischen den elf Teams entscheiden. Die Wahl fiel schwer, fast eineinhalb Stunden beratschlagte die Jury, bis die Sieger feststanden.

Auf dem ersten Platz sah sie schließlich das Team "Immerse News 360": Ein 360 Grad Newsroom, in dem den Usern gleichzeitig ein Nachrichtensprecher, NewsScreens, Landkarten, Grafiken sowie eine Gebärdendolmetscherin begegnet. Mit nur einer Kopfbewegung kann sich der User entscheiden, wie er sich informieren möchte. Die Jury fand hierbei vor allem das Potenzial beeindruckend, das eine solche Lösung noch vor sich hat. Den zweiten Platz erreichte der "Breaking Bot", ein Chatbot, der über den FacebookMessenger auf die User zugeschnittene Nachrichten zu aktuellen Situationen liefert. Auch hier überzeugte die Idee vor allem mit den Möglichkeiten, wie ein solcher Bot für Breaking News eingesetzt werden kann beispielsweise mit einer Funktion, die den Nutzer automatisch auf dem Laufenden hält. Den dritten Platz belegte das Team Screen.ly, eine App, die per BeaconTechnologie ermöglicht, Nachrichten von Infoscreens in U-Bahnen am Handy weiterzulesen. Einen spontan ausgelobten vierten Preis bekam "SnapTrack". Das Team hatte das Wochenende über eine Lösung programmiert, mit der Nutzer Statistiken von ihren Views auf Snapchat erstellen können und damit im wahrsten Sinne des Wortes eine Lösung gehackt. Einen Überblick über alle Projekte gibt es unter medialab-bayern.de/djhack.

Die hohe Kreativität der Ergebnisse und die produktive Stimmung am Wochenende ist nicht zuletzt auf den Einsatz der Experten und Partner zurückzuführen, die das Event begleiteten. Für die 360°VideoChallenge unterstützte Thomas Zankl von der Medienagentur Crushed Eyes, die auf das Thema spezialisiert ist, die Teams mit seiner Expertise, Kameraequipment und technischen Lösungen. Juror Johann Romefort gab am Freitagabend zusätzlich einen Input zu Chatbots.

"Es ist großartig, was die Teams geleistet haben", sagt Lina Timm, Leiterin des Media Lab Bayern. "Wir hatten als Motto herausgegeben, nicht nur den Status Quo des Journalismus zu verbessern, sondern ihn neu zu erfinden. Das allein ist schon eine große Aufgabe und dann auch noch an nur einem Wochenende. Besonders beeindruckt bin ich von der Kreativität der Ideen, wie weit einige schon programmiert sind und dass andere sogar schon Lösungen mitgeliefert haben, wie man mit ihnen Geld verdienen könnte."

Nicht nur in München wurde an diesem Wochenende gehackt. Auch in Karlsruhe und Berlin fanden Events von Hack Germany, einem Zusammenschluss der drei Hackathons statt: Inno{Hacks} in der Dualen Hochschule Baden Württemberg in Karlsruhe sowie der von Microsoft organisierte More Personal Computing Hackathon, der zeitgleich in der Berliner cbase abgehalten wurde. Allen drei Hackathons ging es um Innovation in ihren Bereichen: Technologie und Social Innovation bei Inno {Hacks}, Human Computer Interaction bei Microsoft und digitalem Journalismus in München beim Media Lab Bayern.

Über das Media Lab Bayern

Das Media Lab Bayern ist ein Projekt der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM), das im Rahmen des Werk1.Bayern durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie gefördert wird. Es unterstützt kreative Vordenker im digitalen Journalismus, die ihre eigenen Medienprojekte erfinden und umsetzen wollen. Im Open Space bilden sich Teams, die gemeinsam Prototypen für Apps und Tools der digitalen Medienwelt entwickeln. Darüber hinaus unterstützt das Media Lab Bayern die Gründung von Medien-Startups mit einem Founders Fellowship und eigenen Veranstaltungen.

Mehr Infos unter www.medialab-bayern.de

Pressekontakt:

Media Lab Bayern
Lina Timm
Telefon (0170) 527 17 48
lina.timm@blm.de

Original-Content von: BLM Bayerische Landeszentrale für neue Medien, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BLM Bayerische Landeszentrale für neue Medien

Das könnte Sie auch interessieren: