Klöckner & Co SE

Französische Kartellbehörde verhängt Bußgelder gegen französische Stahldistributeure

--------------------------------------------------------------------------------
  ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer
  europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen
  verantwortlich.
-------------------------------------------------------------------------------- 

Unternehmen/Recht

Duisburg (euro adhoc) - Duisburg, 16. Dezember 2008 - Die französische Kartellbehörde (DGCCRF) hat heute bekannt gegeben, dass sie Bußgelder in Höhe von insgesamt fast 600 Mio. Euro gegen KDI SAS (ein Tochterunternehmen der Klöckner & Co SE), Gesellschaften der Arcelor-Gruppe, Descours et Cabaud, Morel und weitere in Frankreich tätige Stahldistributeure verhängt hat. Den Unternehmen wird vorgeworfen, an wettbewerbswidrigen Preisabsprachen in den Jahren 1999 bis 2004 beteiligt gewesen zu sein.

Die gegen KDI SAS verhängte Geldbuße ist nach Einschätzung der Gesellschaft und der sie beratenden Rechtsanwälte mit 169 Mio. Euro ungerechtfertigt hoch ausgefallen. Entgegen der bisher geübten Praxis hat die französische Kartellbehörde bei der Bemessung der Geldbuße offensichtlich die Weltumsätze des Klöckner & Co-Konzerns zugrunde gelegt, obwohl die geahndeten Verstöße ausschließlich von der französischen Tochtergesellschaft KDI SAS begangen wurden und nur den französischen Markt betrafen. KDI SAS wird deshalb gegen den Bußgeldbescheid Rechtsmittel einlegen mit dem Ziel, die Höhe der Geldbuße deutlich zu reduzieren und bis zur rechtskräftigen Entscheidung die Aussetzung der Zahlung zu erwirken.

Das Bußgeld belastet das Konzernergebnis 2008 der Klöckner & Co SE mit einem Betrag in Höhe von 79 Mio. Euro. In Höhe von 20 Mio. Euro bestehen bereits Rückstellungen. Zudem besitzt die heutige Klöckner & Co SE (die damalige Akquisitionsgesellschaft des Private Equity Investors Lindsay Goldberg & Bessemer) einen Erstattungsanspruch in Höhe von 70 Mio. Euro gegen die vormaligen Eigentümer des Klöckner & Co-Konzerns aus dem Erwerb des Konzerns im Jahre 2005.

Über Klöckner & Co: Klöckner & Co ist der größte produzentenunabhängige Stahl- und Metalldistributeur im Gesamtmarkt Europa und Nordamerika. Das Kerngeschäft des Klöckner & Co-Konzerns ist die lagerhaltende Distribution von Stahl- und Nicht-Eisen-Metallen. Ca. 210.000 aktive Kunden werden durch über 260 Lager- und Anarbeitungsstandorte in 15 Ländern in Europa sowie Nordamerika versorgt. Das Unternehmen erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2007 mit mehr als 10.000 Mitarbeitern einen Umsatz von etwa 6,3 Mrd. Euro. Die Aktien der Klöckner & Co SE sind an der Frankfurter Wertpapierbörse zum Handel im Amtlichen Markt mit weiteren Zulassungsfolgepflichten (Prime Standard) zugelassen. Die Klöckner & Co-Aktie ist im MDAX®-Index der Deutschen Börse gelistet. ISIN: DE000KC01000; WKN: KC0100; Common Code: 025808576.

Ende der Mitteilung                               euro adhoc
-------------------------------------------------------------------------------- 

Rückfragehinweis:

Peter Ringsleben - Unternehmenskommunikation
Telefon: +49-203-307-2800
E-mail: peter.ringsleben@kloeckner.de

Claudia Uhlendorf - Unternehmenskommunikation
Telefon: +49-203-307-2289
E-mail: claudia.uhlendorf@kloeckner.de


Dr. Thilo Theilen - Investor Relations
Telefon: +49-203-307-2050
E-Mail: thilo.theilen@kloeckner.de

Branche: Metallindustrie
ISIN: DE000KC01000
WKN: KC0100
Index: MDAX, CDAX, Classic All Share, Prime All Share
Börsen: Börse Frankfurt / Regulierter Markt/Prime Standard
Börse Berlin / Freiverkehr
Börse Hamburg / Freiverkehr
Börse Stuttgart / Freiverkehr
Börse Düsseldorf / Freiverkehr
Börse München / Freiverkehr

Original-Content von: Klöckner & Co SE, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Klöckner & Co SE

Das könnte Sie auch interessieren: