Münchener Verein Versicherungsgruppe

Versorgungsthema "Pflegebedarf im Alter" wird noch nicht ernst genommen

München (ots) - Aktuelle Studien zum Thema Altersarmut und Pflegebedarf zeigen immer deutlicher auf, dass gerade das Risiko "Pflegebedürftigkeit" von den Deutschen noch weitestgehend ausgeblendet wird.

Trotz der aktuellen Pflegereform 2008, die einige Verbesserungen für Pflegebedürftige und deren Angehörige bringt, steht die gesetzliche Pflegeversicherung weiterhin vor nachhaltigen demografischen und finanziellen Problemen. Eine private Vorsorge für das Alter zu treffen wird daher niemand in Deutschland erspart bleiben.

Die MÜNCHENER VEREIN Versicherungsgruppe engagiert sich verstärkt für die Generation 50 Plus und deren zukünftigen Versorgungsbedarf. Mit dem Wegfall eines Höchsteintrittsalters im privaten Pflegetagegeld-Tarif 420 wird gerade auch Menschen über 60 die Möglichkeit der privaten Absicherung in den Pflegestufen I, II und III geboten.

Damit bietet sich - neben dem Gesundheits- und Pflegeschutzbrief MV Vital - insbesondere den höheren Altersgruppen die Möglichkeit, alle 3 Pflegestufen privat abzusichern.

Speziell hingewiesen wird aber auf die Vorteile eines frühen Einstiegs in die private Vorsorge, da sich junge Menschen sehr günstig absichern können. Ein 30-Jähriger erhält für 15,25 EUR beispielsweise bis zu 1.500 EUR im Monat zur Finanzierung seiner Pflegebedürftigkeit.

Pressekontakt:

MÜNCHENER VEREIN Versicherungsgruppe
Öffentlichkeitsarbeit
Daniela Dieling
Pettenkoferstr. 19
80336 München
Tel: 089/51 52 11 54
Fax: 089/51 52 31 54
presse@muenchener-verein.de
www.muenchener-verein.de
Original-Content von: Münchener Verein Versicherungsgruppe, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Münchener Verein Versicherungsgruppe

Das könnte Sie auch interessieren: