Shelter Now Germany e.V.

10.000 Kerzen sollen leuchten: Hilfe und Hoffnung für Flüchtlinge in Afghanistan
Shelter Now startet Lebensmittelverteilung an 1.000 Familien in Kandahar

Braunschweig (ots) - Schwere Kämpfe toben im Süden Afghanistans. Zahlreiche Menschen sind in die Provinzhauptstadt Kandahar geflohen, doch ihr Überleben ist dort keineswegs sicher: Dem beginnenden Winter haben die Flüchtlinge nur ihre notdürftig selbst erstellten Behelfsunterkünfte entgegenzusetzen. "Vier Kinder sind bereits erfroren", so der deutsche Direktor des internationalen christlichen Hilfswerks Shel-ter Now, Udo Stolte. Schnelle Hilfe tut Not: Auf dringende Bitten afghanischer Regierungsbehörden hat Shelter Now die Verteilung von Lebensmitteln an 1.000 Familien (insgesamt 6.000 Menschen) übernommen: Die Flüchtlinge erhalten Bohnen, Mehl, Zucker, Tee und Speiseöl.

Da derzeit keine öffentlichen Gelder für diese Nothilfe zu erhalten sind, startet Shelter Now die Kampagne "10.000 Kerzen für Afghanistan": Teilnehmende Kirchengemeinden und engagierte Gruppen erwerben preiswerte Teelichte im Handel. Wer den Flüchtlingen in Kandahar helfen will, spendet zwei Euro für ein Licht. Das eingenommene Geld kommt der Lebensmittelhilfe von Shelter Now zugute. "Mit zwei Euro können wir ein Kind einen Wintermonat lang ernähren", erklärt Udo Stolte.

Shelter Now bittet darum, dass Kirchengemeinden und Gruppen die "verkauften" Teelichte in der Advents- und Weihnachtszeit gemeinsam aufstellen und entzünden - zum Beispiel in Herzform oder als Schriftzug "Afghanistan". Fotos dieser Aktionen, die an die Mailadresse info@shelter.de geschickt werden, will das Hilfswerk auf seiner Webseite www.shelter.de veröffentlichen. Udo Stolte: "Wenn wir den Afghanen die Bilder zeigen, ist das eine große Ermutigung für sie. Es zeigt ihnen, dass Menschen im fernen Deutschland an sie denken und ihnen helfen." Auf diese Weise will Shelter Now nicht nur Hilfsgüter, sondern auch Hoffnung nach Afghanistan senden.

Gemeinden unter anderem in Würzburg, Freilassing, Braunschweig und Wolfenbüttel konnte Stolte bereits für diese Idee begeistern. "Jede Gruppe in Deutschland kann selbständig mitmachen", betont der Shelter Now-Direktor. Das Hilfswerk nimmt auch Direkt-Spenden unter dem Stichwort "Kerzen" an und wird zu Weihnachten Teelichte in entsprechender Zahl entzünden. "Mindestens 10.000 Kerzen werden für Afghanistan leuchten", hofft Udo Stolte. Gespendet werden kann auch online auf www.shelter.de.

Spendenkonto: Kontonummer 2523058, Norddeutsche Landesbank, BLZ 250 500 00

Shelter Now ist ein internationales Hilfswerk mit Koordinierungsbüro in Deutschland. Seit 1983 ist es in Pakistan unter dem Namen "Shelter Now International Pakistan" und seit 1988 in Afghanistan als "Shelter Now International Afghanistan" tätig. Der Name der Organisation in Deutschland lautet "Shelter Now Germany e.V.". Shelter Now finanziert seine Hilfsaktionen zu einem großen Teil aus privaten Spenden. Die effiziente und projektbezogene Verwendung der Mittel wird Shelter Now durch das Deutsche Zentralinstitut für Soziale Fragen (DZI) mit dem Spendensiegel bescheinigt.

Kontakt:

Shelter Now Germany e.V., Waisenhausdamm 4, 38100 Braunschweig, 
Telefon: 0531/88 53 95-7, Telefax: 0531/88 53 95-9, info@shelter.de,
www.shelter.de
Original-Content von: Shelter Now Germany e.V., übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Shelter Now Germany e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: