PENNY Markt GmbH

PENNY führt "Ohne Gentechnik" Siegel bei Hähnchenfleisch ein
Eigenmarken-Hähnchensortiment ohne Einsatz von GVO-Futter

Köln (ots) - PENNY verpflichtet bereits seit Anfang 2013 seine Lieferanten, bei der Fütterung sämtlicher Hähnchen für den Frischebereich auf gentechnisch verändertes Soja zu verzichten. Die Produkte in den bundesweit 2.200 PENNY-Märkten tragen das Nachhaltigkeitslabel PRO PLANET. Ab sofort wird bei naturbelassenen PRO PLANET-Hähnchenartikeln auch das "Ohne Gentechnik" Siegel verwendet. Somit kennzeichnet PENNY erstmals Eigenmarkenartikel mit dem Siegel des Verbandes Lebensmittel ohne Gentechnik e.V. (VLOG). Im ersten Schritt werden ab sofort sieben frische Hähnchenprodukte der Eigenmarken Mühlenhof bundesweit mit dem "Ohne Gentechnik" Siegel verkauft.

Üblicherweise ist rund ein Viertel der zum Einsatz kommenden Futtermittel für die Hähnchenhaltung Sojaschrot, welches in erster Linie aus Südamerika importiert wird. Dort werden die überwiegend gentechnisch veränderten Sojabohnen vielfach in großflächiger Monokultur sowie unter einer zunehmenden Anwendung von Pflanzenschutzmitteln angebaut. Diese Anbauweise wirkt sich oftmals negativ auf Mensch und Umwelt in den Anbauregionen aus. Deshalb verpflichtet die REWE Group, zu der PENNY gehört, die Erzeuger von Hähnchenfleisch mit dem PRO PLANET-Label dazu, den Anteil von Sojaschrot aus Übersee im Futtermittel schrittweise zu reduzieren und langfristig komplett durch europäische Eiweißquellen zu ersetzen. Außerdem dürfen grundsätzlich keine gentechnisch veränderten Futtermittel eingesetzt werden.

Der Mutterkonzern REWE Group hat bereits seit Jahren für seine Eigenmarken-Sortimente eine klare Vorgabe zum Einsatz von GVO: Jedweder Einsatz von kennzeichnungspflichtigen GVO in den Eigenmarken muss im Vorfeld zur Freigabe angezeigt werden. PENNY respektiert die überwiegend ablehnende Haltung der Kunden und hat eine solche Freigabe bisher nicht erteilt.

Ferner hat die REWE Group, zu der PENNY gehört, bereits 2013 die "Leitlinie für Soja als Futtermittel" ins Leben gerufen. Hiermit möchte das Unternehmen erreichen, dass die Sojafütterung als Eiweißquelle in der Produktion von Milch- und Molkereiprodukten, Eiern sowie Fleischprodukten nachhaltiger und verantwortungsvoller wird. Die Gentechnik-Freiheit ist darin als strikte Anforderung definiert.

Ebenso ist die REWE Group seit Juni 2012 Mitglied im Verband Lebensmittel ohne Gentechnik (VLOG) und engagiert sich auch hier für eine gentechnikfreie Produktion von Lebensmitteln. Durch die Einführung des Siegels im Eigenmarken-Sortiment unterstützt PENNY das Ziel des Verbandes, den Anteil gentechnikfreier Lebensmittel stetig zu erhöhen und die Verbraucher aktiv und umfassend darüber zu informieren. Ebenso werden Unternehmen und Landwirte bei der Er-zeugung und Vermarktung dieser Lebensmittel begleitet. Zukünftig sollen noch weitere Produktgruppen das "ohne Gentechnik"-Siegel erhalten.

PENNY erzielte 2013 allein in Deutschland mit rund 2.200 Filialen und knapp 27.000 Mitarbeitern einen Umsatz von annähernd sieben Milliarden Euro. Im Ausland erwirtschaftete PENNY mit rund 1.350 Filialen und knapp 18.500 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 4 Milliarden Euro.

Pressekontakt:

Für Rückfragen:
PENNY-Unternehmenskommunikation, E-Mail: presse@penny.de



Weitere Meldungen: PENNY Markt GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: