neues deutschland

neues deutschland: Sozialwissenschaftler Peter Wahl: Trump-Moment bei der Frankreich-Wahl ist nicht auszuschließen

Berlin (ots) - Es sei zu früh, eine seriöse Prognose zum Ausgang der Präsidentschaftswahl in Frankreich im Frühjahr abzugeben, doch mit einem Wahlsieg der Rechtspopulistin Marine Le Pen müsse gerechnet werden, meint der Sozialwissenschaftler Peter Wahl. Mit ihrer Strategie der »Entdiabolisierung« der Front National sei Le Pen erfolgreich gewesen. "Ihre Partei wird für immer mehr Franzosen wählbar", warnt Wahl in einem Gastbeitrag für die in Berlin erscheinende Tageszeitung "neues deutschland" (Donnerstagausgabe). "Wenn es in der zweiten Runde zu einer Konstellation Fillon vs. Le Pen kommen sollte, dürften viele Wähler links der Mitte zu Hause bleiben oder sogar Le Pen wählen. Ein Trump-Moment ist dann nicht auszuschließen", so Wahl, der Vorstandsmitglied der Nichtregierungsorganisation WEED sowie Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats von Attac ist.

Einziger Hoffnungsschimmer sei, dass infolge des Gedrängels unter den neoliberalen Kandidaten in der ersten Runde der Vertreter der Linken, Jean-Luc Mélenchon, auf Platz zwei kommen könnte. Auch das sei noch bloße Spekulation, "aber schon jetzt wird Mélenchon mit bis zu 14 Prozent gehandelt. Wenn er noch drei, vier Prozent zulegen könnte, wäre die Sensation perfekt", meint Wahl.

Pressekontakt:

neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1722

Original-Content von: neues deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: neues deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: