neues deutschland

neues deutschland: Schilder abmontiert - versteckt sich Bundesarbeitsministerium vor Blockupy-Protesten?

Berlin (ots) - Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat offenbar die Amtsschilder an zwei Dienstgebäuden abmontieren lassen. Das berichtet die in Berlin erscheinende Tageszeitung "neues deutschland" in ihrer Onlineausgabe. Anlass für die Demontage der Schilder könnten die Proteste der antikapitalistischen Blockupy-Bewegung sein, die für Freitag zu einer Belagerung und Blockade des Arbeitsministeriums in Berlin aufruft. Sowohl am Dienstgebäude Zürichhaus in der Taubenstraße 4-6 als auch am Dienstgebäude in der Mohrenstraße 62 wurden die amtlichen goldenfarbenen Schilder mit dem schwarzen Bundesadler entfernt.

Am frühen Freitagmorgen plant das Blockupy-Bündnis Demonstrationen rund um das Arbeitsministerium. "Wir werden das Arbeitsministerium blockieren und markieren, um es aus der Deckung zu holen, denn es ist ein Akteur der sozialen Spaltung und ein Akteur, der mit seinen Gesetzesvorschlägen Grundlagen schafft, die Verarmungspolitik in ganz Europa fortzuführen. Deshalb wird sich das Arbeitsministerium nicht verstecken können", erklärt Hannah Eberle von Blockupy gegenüber "neues deutschland". Zuletzt hat das Blockupy-Bündnis 2015 die Eröffnung der Europäischen Zentralbank in Frankfurt am Main mit Blockadeaktionen gestört.

Pressekontakt:

neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1722

Original-Content von: neues deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: neues deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: