neues deutschland

neues deutschland: Vorsitzender des Sozialausschusses im EU-Parlament warnt vor Entgrenzung der Arbeitszeit in Europa

Berlin (ots) - Der Vorsitzende des Sozial- und Beschäftigungsausschusses im Europäischen Parlament, Thomas Händel, warnt vor einer gesundheits- und gesellschaftsschädlichen Ausdehnung der Arbeitszeit in der EU. Der LINKE-Politiker kritisiert aktuelle Vorstöße von Unternehmerseite, die Arbeitszeitrichtlinie zu ändern. "Arbeit soll noch flexibler an die Wünsche der Arbeitgeber angepasst werden können und dabei auch noch billiger werden", schreibt Händel in einem Gastbeitrag für die in Berlin erscheinende Tageszeitung "neues deutschland" (Donnerstagausgabe). Businesseurope, der europäische Arbeitgeberverband, habe insbesondere die Umgehung der Begrenzung der Wochenarbeitszeit auf 48 Stunden und eine Umgestaltung von Ruhezeiten ins Spiel gebracht. Es gebe jedoch im Rahmen der bestehenden Arbeitszeitrichtlinie bereits ausreichend Flexibilität. "Ob das besonders gesund ist, ist mehr als fraglich. Ob etwa ein Chirurg in der 60. Arbeitsstunde noch die nötige Konzentration aufbringt, mag eine künftige Analyse der hohen Zahl von Operationsfehlern belegen", so Händel. Eine moderne europäische Arbeitszeitrichtlinie müsse laut dem Sozialpolitiker vielmehr alle physischen und psychischen Belastungsfaktoren erfassen, vor langen und unregelmäßigen Arbeitszeiten schützen, neue Formen flexibler und prekärer Arbeit einbeziehen und bessere und wirksame Kontrollen schaffen.

   -- 

Pressekontakt:

neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1715

Original-Content von: neues deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: neues deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: