neues deutschland

neues deutschland: DDR-Kulturpolitiker Hans Bentzien gestorben

Berlin (ots) - Der frühere DDR-Kulturpolitiker Hans Bentzien ist im Alter von 88 Jahren verstorben. Das erfuhr die Tageszeitung "neues deutschland" aus Bentziens Bekanntenkreis. Als Kulturminister (1961 - 1965) war Bentzien in der Folge des 11. Plenums des ZK der SED, berüchtigt als "Kahlschlagplenum", abgesetzt worden. Er arbeitete danach als Direktor des Verlags Neues Leben und anschließend beim Rundfunk der DDR, wo er die Leitung der Hauptabteilung Funkdramatik innehatte. Als stellvertretender Vorsitzender der Staatlichen Kommission für Fernsehen wurde Bentzien 1979 abgesetzt, weil unter seiner Verantwortung die unerwünschten Filme "Geschlossene Gesellschaft" und "Ursula" ausgestrahlt worden waren. Von 1989 bis 1990 war Bentzien dann Generalintendant des Deutschen Fernsehfunks (DFF).

Pressekontakt:

neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1715

Original-Content von: neues deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: neues deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: