neues deutschland

neues deutschland: Berliner Polizei prüft Räumung von Elendsquartier auf der Cuvry-Brache

Berlin (ots) - Die von Aktivisten, Freaks und Obdachlosen besetzte Cuvry-Brache in Kreuzberg soll geräumt werden. Polizeisprecher Thomas Neuendorf bestätigte der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Wochenendausgabe), dass der Münchner Grundstücksbesitzer Artur Süsskind Kontakt zur Polizei aufgenommen habe. "Eine Räumung wird zurzeit geprüft", sagte Neuendorf. "Bevor Maßnahmen ergriffen werden können, müssen aber eine Vielzahl von Voraussetzungen erfüllt sein."

Auf dem Grundstück direkt an der Spree haben sich seit dem Jahr 2012 Aussteiger, Obdachlose und Alternative angesiedelt. Süsskind, dem das Grundstück gehört, will auf dem Areal Wohnungen, Büros und Einzelhandelsgeschäfte bauen. Gegen seine Pläne gab es aus der Nachbarschaft wiederholt großen Widerstand, 2012 wurde durch Protest die Durchführung des Kunstprojekts "BMW Guggenheim Labs" auf der Brache verhindert.

Senat und Bezirksverwaltung wollten eine mögliche Räumung nicht kommentieren. Der Stadtrat für Planen und Bauen des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg, Hans Panhoff (Grüne), sprach von "Gerüchten". Eine Sprecherin von Stadtentwicklungssenator Michael Müller (SPD) verwies auf die Zuständigkeit des Bezirkes, der Senat sei lediglich für die Bebauungspläne verantwortlich. Eine Räumung in den kommenenden Tagen ist aber nicht mehr auszuschließen.

Pressekontakt:

neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1715

Original-Content von: neues deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: neues deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: