neues deutschland

Neues Deutschland: Edzard Reuter: Unehrlichkeit rief Protest hervor

Berlin (ots) - Der frühere Vorstandsvorsitzende der Daimler-Benz AG, Edzard Reuter, hat sich beeindruckt gezeigt von den friedlichen Protesten der Stuttgart-21-Gegner. »Ich habe viel Verständnis für die Demonstrierenden, die ihre Sorge darüber zum Ausdruck bringen, dass die politisch Verantwortlichen etwas durchzupeitschen versuchen, ohne auf Argumente zu hören«, sagte Reuter in einem Interview mit der Berliner Tageszeitung Neues Deutschland (Mittwochausgabe). Offensichtlich seien »nach demselben Strickmuster« schon seit 15 Jahren die Beschlüsse der demokratisch gewählten Gremien gefasst und Verträge unterschrieben worden. Inzwischen seien aber eine Menge neuer, grundlegend wichtiger Fakten bekannt geworden, »die den Entscheidungsträgern möglicherweise schon damals bekannt waren, die sie aber verschwiegen«. Reuter sieht einen wesentlichen Grund für die Proteste in seiner Heimatstadt darin, »dass man nicht ehrlich war«. Die Frage sei berechtigt, warum man einen solchen Bahnhof bauen und eine Trasse nach Ulm legen muss, »ohne wirklich überzeugend darlegen zu können, worin der Nutzen für die Allgemeinheit besteht«.

f.d.R.: ND-Chefredaktion, 18.10.2010, 14:30 Uhr

Pressekontakt:

Neues Deutschland
Redaktion
Tel. 030-29781.716

Original-Content von: neues deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: neues deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: