Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung

NRZ: Erdogans Problemlöser - ein Kommentar von MANFRED LACHNIET

Essen (ots) - Visafreiheit an sich ist eine prima Sache. Schon jetzt dürfen Menschen aus zig Ländern ohne große Formalitäten nach Deutschland einreisen. Wenn die Türken dies bald auch dürfen, ist das nur folgerichtig. Wenn da nicht der machtbesessene Präsident Erdogan wäre. Er betrachtet die Visafreiheit als Belohnung dafür, dass er den Europäern, vor allem den Deutschen, möglichst viele Flüchtlinge vom Leib hält. Und ganz nebenbei könnte Erdogan per Visafreiheit sein innenpolitisches Kurdenproblem lösen. Hunderttausende Kurden stehen in seinem Land unter großem Druck. Gut möglich, dass sie über die bald bequemere Ausreise nach Deutschland nachdenken. Außerdem gibt es in der Türkei immer mehr Menschen, die durch den Staatsapparat verfolgt werden. Auch sie könnten bald leichter in Deutschland Asyl beantragen. "Flüchtlinge gegen Flüchtlinge" lautet also der unanständige Handel. Soll bloß niemand von Moral und Anstand reden. Und es ist nur heuchlerisch, wenn jetzt ausgerechnet stramme Rechte gegen den Visa-Deal mit den Türken wettern. Es waren doch ausgerechnet sie, die die Flüchtlingszahlen drastisch reduzieren wollten. Überhaupt: Auslöser des üblen Geschachers ist diesmal nicht Erdogan, sondern es sind die europäischen Staatschefs, die es bislang nicht geschafft haben, die Flüchtlingsfrage einvernehmlich zu lösen. Hätten sie im Herbst eine einigermaßen gerechte Verteilung der Kriegsflüchtlinge organisiert, dann müssten sie jetzt nicht vor dem Machthaber am Bosporus zu Kreuze kriechen.

Pressekontakt:

Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung
Redaktion

Telefon: 0201/8042616

Original-Content von: Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: